rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Mittwoch, 16. Dezember 2020


Gegen Corona-Verordnung verstoßen

Keinen triftigen Grund zum Aufenthalt am Rivoli-Platz in der Ravensburger Oberstadt hatten zwei 18-Jährige, die dort am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr dem Alkohol zusprachen. Beamte des Polizeireviers stellten bei einem der Männer, der bereits erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, ferner eine mitgeführte Schreckschusswaffe fest. Für diese besaß der 18-Jährige zwar einen kleinen Waffenschein, aufgrund seines Zustandes wurde jedoch die Waffe sichergestellt. Die zuständige Waffenbehörde wurde über den Vorfall unterrichtet. Beide Männer werden wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Verordnung angezeigt.


Polizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam

Nachdem ein 37-Jähriger aufgrund eines Sturzes in der Innenstadt ins Krankenhaus gebracht wurde, stellte sich bei dem erheblich alkoholisierten Mann heraus, dass er mit COVID-19 infiziert ist. Da nicht auszuschließen war, dass der Betrunkene die Anweisungen missachtet und nicht in Quarantäne bleibt, wurde die Polizei hinzugezogen. Beamte des Polizeireviers brachten den 37-Jährigen unter Einhaltung strengster Hygienestandards zur Dienststelle, wo er den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle verbrachte. Um die weitere Unterbringung des Mannes kümmert sich nun die Stadt.


Teurer Auffahrunfall

Mit einem Gesamtsachschaden von rund 10.000 Euro endete ein Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag gegen 13.15 Uhr in der Gartenstraße. Die 39-jährige Lenkerin eines Renault Trafic war in Richtung Stadtmitte gefahren und hatte vor dem Frauentorplatz zu spät bemerkt, dass eine vorausfahrende 45-jährige Pkw-Lenkerin mit ihrem Vito an der roten Ampel anhalten musste. Trotz eines Ausweichversuches konnte die Renault-Fahrerin einen Aufprall nicht mehr verhindern. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.


Nicht um Schadensregulierung gekümmert

Die Fahrerin eines Renault Clio hat am Dienstagnachmittag gegen 14.20 Uhr auf dem Parkplatz Bechtergarten einen VW Polo angefahren. Danach stieg sie aus, schaute sich den Schaden an beiden Fahrzeugen an, um dann wieder einzusteigen und ihr Auto am anderen Ende des Parkplatzes abzustellen. Ohne sich um den angerichteten Fremdschaden zu kümmern, entfernte sich die Frau anschließend zu Fuß. Zwei Zeuginnen, die den Vorfall beobachtet hatten, konnten jedoch das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges ablesen und der Polizei mitteilen. Deren Ermittlungen zu der verantwortlichen Fahrerin dauern an.