rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Archivbild: F.Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Montag, 23. November 2020

Wangen

Bei Kontrolle Joints gefunden

Deutlicher Geruch von Marihuana schlug Beamten des Polizeireviers Wangen am Sonntag gegen 23 Uhr bei der Kontrolle eines 25-jährigen Mazda-Lenkers in Amtzell entgegen. Der Mann wies zudem eindeutige Anzeichen von Betäubungsmittelbeeinflussung auf und gab zu, unlängst Drogen konsumiert zu haben. Daher ordneten die Polizisten eine Blutentnahme in einer Klinik an. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Polizeibeamten beim 24-jährigen Beifahrer zudem zwei Joints. Beide Männer gelangen nun entsprechend zur Anzeige. Sie mussten ihren weiteren Weg an diesem Abend zu Fuß fortsetzen.


Falscher Microsoft-Mitarbeiter

Eine Welle von Anrufen vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter schwappt derzeit über Süddeutschland. In Wangen wurde ein 59-Jähriger Opfer eines solchen Betrügers. Dieser meldete sich telefonisch und machte dem Mann weiß, dass sein Rechner voller Viren sei. Der vermeintliche Mitarbeiter des technischen Supports spielte eine Software auf den PC des Opfers auf und wies ihn an, seine Daten für diverse Zugänge einzugeben. Zudem sollte der 59-Jährige eine Überweisung zur Probe durchführen. Der Anrufer gaukelte dem Opfer zudem vor, dass sein Internetanschluss ebenfalls nicht sicher sei und veranlasste diesen, Guthabenkarten zu kaufen und ihm den Code mitzuteilen. Dem 59-Jährigen ist hierdurch ein Schaden von mehreren hundert Euro entstanden. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals vor derartigen Betrugsmaschen. Wenn Sie ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter unaufgefordert anruft, legen Sie auf. Geben Sie keine privaten Daten, wie Bank- oder Zugangsdaten, heraus. Gewähren Sie dem Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner. Nähere Informationen finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/

Pfosten beschädigt und abgehauen

Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstag zwischen 12 Uhr und 12.30 Uhr in der Straße “Im Urtel”. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Rückwärtsfahren einen Begrenzungspfosten an einer Hofeinfahrt und entfernte sich dann, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt das Polizeirevier Wangen unter 07522/9840 entgegen.

Argenbühl

Streit endet mit mehreren Anzeigen

Ein Streit unter drei Personen am Samstag gegen 19 Uhr in einer Teilgemeinde endete für jeden der Beteiligten mit einer Strafanzeige. Zunächst kam es zwischen einem 54-Jährigen, einem 47-Jährigen und dessen 24-jährigen Sohn zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im Laufe dieses Streits beleidigte der 54-Jährige Vater und Sohn und wollte dann mit seinem Pkw wegfahren. Dies wollte der 24-Jährige verhindern und stellte sich vor das Fahrzeug. Der 54-Jährige fuhr dennoch los, lud den jungen Mann auf die Motorhaube auf und verletzte ihn dadurch leicht. Der 47-Jährige schlug zudem gegen den linken Außenspiegel des Pkws und beschädigte diesen. Der 24-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Geschehnissen aufgenommen. Alle drei Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige rechnen.


Isny

Überholer verursacht Unfall

Einen Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen hat am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr ein 62-jähriger Daimler-Fahrer auf der B 12 verursacht. Der Mann setzte auf Höhe Kleinholzleute trotz Überholverbots in einer Linkskurve zum Überholen eines Sattelzugs an. Ein entgegenkommender Pkw-Fahrer konnte ausweichen, die ihm nachfolgende 31-jährige Lenkerin eines Mazda wurde jedoch von dem Daimler gestreift. Dadurch wurde ihr Fahrzeug zunächst nach rechts gegen einen Erdwall abgewiesen und in der Folge wieder auf die Fahrbahn geschleudert. Dort blieb sie quer auf der Gegenfahrbahn stehen. Der Daimler-Fahrer bekam indes durch den seitlichen Aufprall einen Impuls nach rechts und prallte gegen den zu überholenden Sattelzug.

Im Anschluss kollidierte der Wagen des 62-Jährigen mit einem weiteren entgegenkommenden Pkw einer 55-Jährigen frontal. Die 31-jährige Mazda-Fahrerin und die 55-jährige VW-Lenkerin wurden mit mittelschweren Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 80.000 Euro. Bis auf den Sattelzug mussten die verunfallten Wagen durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und den polizeilichen Maßnahmen war die Strecke zwischen Ziegelstadel und Großholzleute bis gegen 10.45 Uhr voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Die Freiwillige Feuerwehr war mit 6 Fahrzeugen und 40 Mann zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen und den Führerschein des 62-Jährigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt.


Leutkirch

Verkehrsschild umgefahren

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Mittwoch zwischen 9 und 18 Uhr das Standrohr eines Verkehrszeichens auf Höhe Andreashof. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Leutkirch unter 07561/84880 entgegen.


Wilhelmsdorf

Einbruch in Kellerräume

Zwei Kellerverschläge hat ein Unbekannter in der Zeit von Freitagabend bis Samstagabend in einem Wohnhaus in der Zußdorfer Straße aufgebrochen. Aus einem der Räume wurde ein E-Scooter samt Ladegerät im Gesamtwert von etwa 800 Euro gestohlen. Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls und nimmt Hinweise unter Tel. 0751/803-6666 entgegen.


Bad Waldsee

Auto überschlägt sich

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagmittag gegen 12.15 Uhr auf der Kammermooser Straße ereignete. Eine 55-jährige VW-Fahrerin erkannte zu spät, dass der Verkehr vor ihr stockte und wich, um ein Auffahren zu vermeiden, nach rechts aus. Dabei fuhr sie über den Gehweg und prallte gegen einen Maschendrahtzaun und eine Hecke. Von dort wurde der Pkw zurück auf die Fahrbahn abgewiesen, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Während am Wagen der Unfallverursacherin Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro entstand, kann dieser an Hecke und Zaun noch nicht beziffert werden. Der Rettungsdienst brachte die 55-Jährige zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Unfallverursacherin fährt nach Unfall weiter

Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt der Polizeiposten Bad Waldsee gegen eine 36-Jährige, nachdem sie am Freitagabend gegen 18.30 Uhr auf der B 30 einen Verkehrsunfall verursacht hatte und danach wegfuhr. Die Autofahrerin bog mit ihrem BMW, von der Landstraße kommend, nach rechts auf die Bundesstraße in Richtung Enzisreute ein und stieß dort mit einem auf der Abbiegespur stehenden Smart eines 38-Jährigen zusammen. Nach der Kollision, bei der ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro entstand, hielt die Unfallverursacherin kurzzeitig an und setzte ihre Fahrt anschließend fort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Erst kurze Zeit später meldete sie den Vorfall bei der Polizei in Ravensburg. Verletzt wurde durch den Zusammenstoß glücklicherweise niemand. Der Smart war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Aulendorf

Pkw kommt von Fahrbahn ab

Nachdem ein 41 Jahre alter Autofahrer am Samstag gegen 13.30 Uhr auf der K 8034 zwischen Michelwinnaden und Haslach von der Straße abgekommen war und dabei ein Verkehrszeichen beschädigte, ermittelt nun das Polizeirevier Weingarten gegen ihn. Als der Fahrer den Unfall etwa eine Stunde später meldete, nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 41-Jährigen wahr. Da eine Atemalkoholmessung einen Wert von über 1,5 Promille ergab, wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Während der Schaden am Verkehrsschild eher geringer ausfällt, wird dieser beim Nissan auf etwa 7.000 Euro beziffert.