rv-news.de
Regionales

Kleinflugzeug bei Landung beschädigt

Bild: Alexander Hofmann / Bodenseeairport Friedrichshaffen

FRIEDRICHSHAFEN – Am Mittwoch, 31. März 2021 landete gegen 11:40 Uhr ein Kleinflugzeug und wurde bei der Landung so beschädigt, dass es erst neben der Bahn zum Stillstand kam. Der erste Landeversuch wurde abgebrochen, beim zweiten Versuch kam das Flugzeug auf der Piste auf, wobei das Bugrad und der Propeller stark beschädigt wurden. Der Luftfahrzeugführer wurde nicht verletzt. Die Ursache für den Landeunfall ist noch nicht bekannt.

Am Flughafen wurde Alarm ausgelöst und die Feuerwehr aktiviert. Der Flughafen wurde für weitere Anflüge gesperrt und das Flugzeug durch die Feuerwehr geborgen. Der Flughafen musste für rund 90 Minuten gesperrt werden. Die Maschine vom Typ Katana (Diamond Aircraft) war in Friedrichshafen zu einem Übungsflug gestartet. An Bord befand sich der Pilot.

Die Alarmierung aller Einsatzkräfte des Flughafens hat erneut, wie bereits am vergangenen Wochenende, reibungslos funktioniert. Die Dokumentation aller notwendigen Spuren und Daten sowie die Bergung verliefen schnell und unproblematisch. Die Unterlagen werden routinemäßig, wie bei derartigen Vorfällen üblich, zur weiteren Untersuchung an die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) weitergeleitet.

Aus Sicht des Flughafengeschäftsführers Claus-Dieter Wehr haben die Einsatzkräfte erneut sehr gute Arbeit geleistet. „Wir sind erleichtert, dass dem betroffenen Piloten nichts passiert ist und nur Sachschaden zu verzeichnen war. Die Start- und Landebahn war rund 90 Minuten blockiert. Danach konnte der reguläre Flugbetrieb wieder durchgeführt werden“.