rv-news.de
Landkreis RV

Zu zwei „alten Hasen“ stoßen zwei jüngere Oberärzte

Bild:OSK

Das neu formierte Team der Gelenkklinik am Krankenhaus Bad Waldsee um Chefarzt Prof. Dr. Jörn Zwingmann (Mitte) hat sich hausintern vorgestellt. Prof. Dr. Zwingmann leitet die Orthopädie standortübergreifend gemeinsam mit der Fachabteilung am St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg. Direkt in Bad Waldsee operieren (von links) die Oberärzte Dr. Horst Gehring, Alexander Stützle, Constantin Brugger und Guido Barth.

Gemeinsam mit den vier Oberärzten arbeiten sechs Assistenzärzte, von denen fünf die Facharztausbildung abgeschlossen haben, in der Gelenkmedizin am Krankenhaus Bad Waldsee. Das ärztliche Team ist auf die minimalinvasive Operation beim Einsetzen künstlicher Hüften spezialisiert. Der damalige Chefarzt Dr. Karl Utz hat dieses Verfahren vor 13 Jahren in Bad Waldsee eingeführt.

„Ein großer Vorteil dieses Zugangs ist es, dass die Muskulatur geschont wird, da der Operateur durch eine vorhandene Muskellücke an den Hüftknochen gelangt“, erläutert Oberarzt Guido Barth. Er hat die minimalinvasive Hüft-OP bereits während seiner Zeit als Chefarzt in Leutkirch praktiziert. „Durch die Schonung der Muskulatur gibt es das früher gefürchtete Auskugeln des künstlichen Hüftgelenkes und das Hinken nach einer Operation praktisch nicht mehr“, berichtet Barth.

Dr. Horst Gehring und Guido Barth sind die „alten Hasen“ im Bad Waldseer Team. Beide verfügen neben der Implantation von Hüftprothesen noch über weitere spezielle Kenntnisse. Dr. Gehring hat sich bereits seit langem der Knieendoprothetik verschrieben. 2008 hat er neben den „ganzen“ Prothesen die Teilschlittenprothese am Krankenhaus Bad Waldsee etabliert.

Rund 1000 Patienten hat er damit bislang versorgt und gehört mit dieser Methode zu den erfahrensten Ärzten im weiten Umkreis. „Mit der Teilprothese wird das natürliche Knie erhalten, da nur etwa ein Drittel ersetzt wird“, erläutert er. Vor allem die Kreuzbandregion werde nicht angetastet. Für die Funktion, nicht zuletzt für sportliche Aktivitäten, sei dies ein großer Vorteil. Neben der Knie- und Hüftendoprothetik gehört die Umstellung von Beinachsenfehlstellungen zum medizinischen Repertoire von Dr. Gehring.

Guido Barth ist zertifizierter Fußchirurg, eine nicht allzu häufig vorkommende Qualifikation. Vor allem mit seinen Hallux-Operationen ist er weit über die Grenzen Oberschwabens hinaus bekannt. Er fungiert auch als Instruktor bei fußchirurgischen Kongressen.

Mit Alexander Stützle und Constantin Brugger komplettieren zwei Oberärzte der jüngeren Medizinergeneration das Team. Stützle konnte aus dem eigenen Nachwuchs der Klinik gewonnen werden, nachdem er bei Prof. Reichel in Biberach eine fundierte Ausbildung erfahren hat. Brugger ist nach Ausbildungsstationen in der Schweiz, in Biberach, in Memmingen und am Bundeswehrkrankenhaus in Ulm im Februar 2020 nach Bad Waldsee gekommen. Er ist vor allem auch ein ausgezeichneter und erfahrenen Unfallchirurg. Alexander Stützle und Constantin Brugger führen neben der Teilzeitanstellung bei der Oberschwabenklinik in Biberach gemeinsam eine niedergelassene orthopädische Praxis.

Fachkunde und operative Fähigkeiten sind aber nicht alles. „Darüber hinaus dreht sich bei uns immer alles um den Patienten als Menschen und als Individuum“, betont Dr. Gehring. In dieser Hinsicht würden alle Berufsgruppen am Krankenhaus Bad Waldsee an einem Strang ziehen. Nicht nur in der Orthopädie, sondern genauso in der Inneren Medizin unter Chefarzt Dr. Thomas Sapper und in der Anästhesie unter Chefarzt PD Dr. Straub und Oberarzt Dr. Friedemann Reiser.