rv-news.de
Top-Thema Wirtschaft und Business

Warnung: Gefälschte IHK-Mails im Umlauf

Symbolbild: F.Enderle

Derzeit befinden sich gefälschte E-Mails im Umlauf, die vorgeblich von der Industrie- und Handelskammer (IHK) stammen. Die IHK warnt davor, eventuelle Anhänge dieser E-Mails zu öffnen oder auf sie zu antworten.

In den Mails werden Unternehmen aufgefordert, sich bei einer „IHK Deutschland“ anzumelden: „Melden Sie sich bei der IHK neu an!“ lautet die Aufforderung. Jeder Unternehmer müsse sich neu identifizieren. Dies sei obligatorisch. Weiterhin heißt es in der Mail, dass das Verfahren sehr einfach sei und das Unternehmen habe nach Erhalt der E-Mail vier Werktage Zeit für die erneute Identifizierung. Dafür soll ein entsprechender Button „identifizieren“ angeklickt werden. Für den Fall, dass man dies nicht mache, werde die IHK-Nummer nach Ablauf dieser Frist gesperrt.

Unterschrieben ist die Mail mit „IHK Deutschland“. Als Absender der E-Mail wird genannt „IHK <contact@selfstorageeasthaven.com>“. Auffällig ist auch, dass das angeschriebene Unternehmen teilweise geduzt wird, aber nicht durchgängig: „Machst du das nicht? Dann wird Ihre IHK-Nummer nach Ablauf dieser Frist gesperrt“.

Die IHK warnt davor, Anhänge dieser E-Mails zu öffnen oder auf diese zu antworten. Potentiell stellt dies einen Versuch dar, Schadcode einzuschleusen oder per „Phishing“ auf sensible Unternehmensdaten zuzugreifen. Bei Zweifeln fordert die IHK dazu auf, sich mit der jeweils örtlichen IHK in Verbindung zu setzen.

Print Friendly, PDF & Email