rv-news.de
Sport

TSB Judoka Lina Ließ und Lina Pilzweger sind Süddeutsche Meister

Auf dem Bild von links nach rechts David Rambsek, Ferdinand Schick, Lina Pilzweger, Lina Ließ, Bild: TSB Ravensburg

TSB Judoka Lina Ließ und Lina Pilzweger erkämpften sich in Abensberg den Titel des Süddeutschen Meisters. Ferdinand Schick und David Rambosek wurden Dritte. Evangelos Cafezakis erreichte einen guten fünften Platz.

- Anzeige -
Jetzt bewerben!


- Anzeige -
2405033_banner_700x100_v02


Die besten 16 Kämpfer aus den Landesverbänden Baden, Württemberg und Bayern trafen sich im bayrischen Abensberg zu den Titelkämpfen der U15. Die Süddeutschen Meisterschaften sind die höchste Wettkampfebene in dieser Altersklasse.

TSB Judoka Lina Pilzweger kämpfte sich in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm beeindruckend souverän ins Finale. Nach einem Freilos besiegte die Ravensburgerin Carmen Behnke (TV Neustadt/Bayern) mit einem Hüftwurf und anschließendem Haltegriff und Theresa Sauter (SV Tiefenbach/ Bayern) mit einem Hüftwurf jeweils in den ersten Sekunden des Kampfzeit vorzeitig.
Im Endkampf gegen die Württembergische Meisterin Nora Feile (JZ Heubach) bestimmte Pilzweger von der ersten Sekunde den Kampf, erzielte eine große Wertung und holte am Ende durch eine schulmäßige Umdrehtechnik den Sieg im Bodenkampf.

Zwei Siege benötigte Lina Ließ, um in der leichtesten Gewichtsklasse bis 33 Kilogramm den Titel zu holen. Die entscheidenden Siege holte sich die Ravensburger Schülerin gegen Emma Augenstein (JV Nürtingen/ Württemberg) mit einem schönen Innenschenkelwurf und im Finalkampf mit einer Festhaltetechniki im Bodenkampf.

Bei den Jungs kämpfte sich Ferdinand Schick mit zwei Siegen ins Halbfinale gegen den starken Batiuk Kyryl (Jahn Nürnberg/ Bayern). In einem spannenden und offenen Kampf hielt Schick gegen den späteren Süddeutschen Meister lange mit, musste sich aber am Ende mit einer Selbstfalltechnk geschlagen geben. Im kleinen Finale besiegte der Ravensburger Kämpfer Lukas Wagner (JZ Heubach/ Württemberg) im Golden Score mit einer schönen Kombination und sicherte sich so die Bronzemedaille bis 34 Kilogramm.

In der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm unterlag David Rambosek im ersten Kampf gegen den späteren Turniersieger Burak Mykyta (BC Karlsruhe). In der Trostrunde erkämpfte sich Rambosek mit Siegen gegen Adrian Gillig (TSV Tauberschofsheim) und Adrian Esmer (Heidelberger JC) mit Innenschenkelwürfen und Matti Hauer (KSV Esslingen) mit einem Hüftwurf die Bronzemedaille.

Evangelos Cafezakis erreichte bis 37 Kilogramm mit zwei Siegen und zwei Niederlagen einen guten fünften Platz.

Auf dem Bild von links nach rechts

David Rambsek, Ferdinand Schick, Lina Pilzweger, Lina Ließ

Print Friendly, PDF & Email