Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Mittwoch, Dezember 11, 2019
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Towerstars schlagen sich trotz Niederlage wacker

Towerstars schlagen sich trotz Niederlage wacker 

Für das erste Testspiel der neuen Saison musste Towerstars Trainer Daniel Naud auf drei Akteure verzichten. Alex Leavitt weilt wie berichtet noch in den USA und wird erst nächste Woche anreisen können, zudem fehlte Christopher Repka wegen Handproblemen sowie Hans Detsch, der aufgrund eines Magen-Darm-Infekts noch geschwächt war. Daniel Naud funktionierte daher Manuel Kindl zum Stürmer um, um vier Reihen einsetzen zu können.

In den Anfangsminuten schienen die Gastgeber aus der EBEL gar übermächtig, die Ravensburger Cracks hatten hier sichtlich noch Abstimmungsprobleme. Allerdings nutzten die Gastgeber diese erste Druckphase nicht zum Torerfolg, Towerstars Keeper Christian Rohde konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. Nach rund fünf Minuten waren die Cracks von Trainer Daniel Naud aber doch deutlich besser im Rhythmus und in der 6. Spielminute hatte Shawn Weller gleich zweimal die Führung auf der Kelle. Stefan Langwieder hatte die Scheibe im Drittel gehalten und spielte direkt vor das Dornbirner Tor, Weller scheiterte aber am Bulldogs Torhüter David Madlener. Das Spiel war fortan ausgeglichen. Dornbirn wirkte durchaus gefälliger im Spielaufbau, die Anzahl der hochkarätigen Chancen hielt sich aber ungefähr in der Waage.

Eine aus dem Startabschnitt übernommene Strafzeit überstanden die Towerstars schadlos und sofort ließen sie auch wieder selbst gute Angriffe auf das gegnerische Tor rollen. Nach knapp fünf Minuten hatten die rund 100 mitgereisten Ravensburger Fans auch schon den Torjubel auf den Lippen, doch der satte Schlagschuss von Maury Edwards sprang von der Latte zurück ins Spiel. Exakt zur Hälfte des Spiels wechselte Daniel Naud die Torhüter, Matthias Nemec sah sich allerdings keinem optiomalen Einstand gegenüber. Den ersten Schlagschuss auf sein Gehäuse nach knapp 20 Sekunden konnte er nur nach vorne abprallen lassen, die Vorderleute schalteten zu spät und Dornbirn lag mit 1:0 in Front. Die Oberschwaben brauchten ein paar Minuten dies zu verdauen, fanden dann aber doch in Spiel zurück. Brandl und Farny hatten aus kurzer Distanz wenig später Riesenmöglichkeiten auf den Ausgleich.

Im Schlussabschnitt machte sich mehr und mehr auch der Kräfteverschleiß bei den Towerstars bemerkbar, das 2:0 der Gastgeber durch einen unhaltbaren Schlagschuss vom linken Bullypunkt war  in der 49. Minute letztlich die Folge. Allerdings steckten die Ravensburger Cracks nicht auf und Shawn Weller ließ knapp eine Minute später den 2:1 Anschlusstreffer folgen. Mehr sollte den Towerstars allerdings nicht mehr gelingen, in numerischer Überzahl stellte Dornbirn kurz vor Schluss den 3:1 Endstand her.

„Die Vorbereitung dauert bis zum ersten Punktspiel, da gibt es natürlich noch einiges zur verbessern“, sagte Coach Dany Naud nach dem Spiel – dies aber nicht gänzlich unzufrieden.

Print Friendly, PDF & Email