Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Dienstag, Juli 23, 2019
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Towerstars fehlt in Crimmitschau das Scheibenglück

Towerstars fehlt in Crimmitschau das Scheibenglück 

Für die Ravensburg Towerstars gab es am Freitagabend in Crimmtischau leider keine Punkte. Das ersatzgeschwächte Team von Coach Jiri Ehrenberger unterlag mit 1:4, Chancen für mehr Ertrag gab es allerdings genug.

Die Towerstars mussten wie befürchtet ihre Verteidiger Kilian Keller sowie Pawel Dronia verletzungsbedingt zu Hause lassen. Towerstars Coach Jiri Ehrenberger beorderte für einen besseren Rhythmus mit drei Defensivreihen Vincenz Mayer in die Abwehr. Da Stürmer Olivier Hinse grünes Licht für einen Einsatz bekam, standen also jeweils drei Reihen zur Verfügung.

Und die Ravensburger Offensive hatte im Crimmitschauer Eisstadion am Sahnpark einen Start nach Maß. Mit der ersten Chance des Spiels nach 89 Sekunden traf Robbie Czarnik zur Towerstars Führung. Auf rechter Seite zog er energisch an und sein Handgelenkschuss zischte über die Schulter von Brett Kilar ins Netz.

Wirklich geschockt zeigten sich die Gastgeber allerdings nicht, die Folgeminuten gehörten da doch klar den Gästen. Towerstars Torhüter Jonas Langmann parierte mehrfach glänzend. Beispielsweise gegen Eispiraten Stürmer Patrick Klöpper, der an der blauen Linie durchstarten konnte, der Ravensburger Keeper aber geschickt den Winkel verkürzte.

Die Towerstars taten sich phasenweise schwer die neutrale Zone effektiv zu überbrücken, in der 14. Minute eröffnete sich jedoch eine gute Möglichkeit für die Oberschwaben. Robin Just wurde vor dem Torraum freigespielt, konnte den Puck aber nicht im Tor unterbringen. In der 17. Minute ließ Olivier Hinse die nächste Riesenchance folgen, mit dem Rücken zum Tor brachte er aus der Drehung jedoch nicht genug Druck auf die Scheibe.

Etwas unglücklich mussten die Towerstars in einer eigenen Druckphase dann in der 18. Minute den 1:1 Ausgleich schlucken. Ein Schuss von Rob Flick aus kurzer Distanz fand über die Innenseite der linken Beinschiene den Weg über die Linie.

Die Towerstars erhöhten sofort das Tempo und den Druck auf das gegnerische Tor. Mathieu Pompei hatte kurz vor der ersten Pause die gute Chance zur erneuten Führung. Er zog von rechts vor das Tor und hatte mit einer Körpertäuschung den Torhüter schon auf dem falschen Fuß. Doch sein Schuss in Richtung weit offenes Tor prallte nur an den Pfosten.

Den zweiten Abschnitt starteten die Towerstars in numerischer Überzahl. Die Pässe liefen durchaus gut, es fehlte allerdings der letzte gefährliche Pass zum Abschluss. Dann setzte es für Sören Sturm eine Strafe, doch auch das Ravensburger Penaltykilling hielt dem gegnerischen Druck stand. Durchaus ärgerlich war da der Umstand, dass 15 Sekunden nach Ablauf der Strafe dann doch der Gegentreffer fiel. Einen Puck, der über die gesamte Rundung auf die andere Seite rutschte, nahm Felix Thomad an der blauen Linie direkt ab. Vincent Schlenker fälschte vor dem Tor noch leicht zum 2:1 ab, für Jonas Langmann gab es da nichts zu halten.

An Chancen zum postwendenden Ausgleich mangelte es wahrlich nicht. In der 28. Minute scheiterte Daniel Schwamberger frei vor Kilar, zwei Minute später tauchte Robin Just nach einem Pass in den Rücken der Verteidiger vor dem Crimmitschauer Gehäuse auf. Auf der Gegenseite verhinderte Jonas Langmann einen höheren Vorsprung der Westsachsen, auch er trieb die gegnerischen Stürmer zur schieren Verzweiflung. So ging es mit dem knappen 2:1 für Crimmitschau in die zweite Pause, alles war noch drin.

Der Schlussabschnitt war weitgehend ein offener Schlagabtausch, beide Teams verstärkten aber deutlich ihre Zweikampfarbeit schon in der neutralen Zone. Als die Towerstars in der 51. Minute einen Mann weniger auf dem Eis hatten, eröffnete sich für Robbie Czarnik die perfekte Chance auf den Ausgleich. Einen weiten Pass brachte er noch unter Kontrolle, allerdings nicht an Kilar vorbei.

Den Towerstars lief die Zeit davon, das Team von Trainer Jiri Ehrenberger musste etwas offener agieren. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit starteten die Gastgeber nach dem Anspielbully in deren Drittel sofort einen Angriff, der sich zu einem 2:1 Break entwickelte. Christoph Körner und Patrick Klöpper spielten den Konter letztlich eiskalt zu Ende und mit dem 3:1 war die Vorentscheidung natürlich gefallen. Als die Oberschwaben in der Schlussminute den Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis holten, machte Dominic Walsh mit dem Schuss ins leere Tor den Sack dann endgültig zu.

0:1 01:29 Czarnik (Zucker) 1:1 17:23 Flick (Körner, Olleff) 2:1 26:42 Schlenker (Thomas, Pohl) 3:1 57:57 Klöpper (Körner) 4:1 59:31 (McNally, Pohl) Strafminuten: Crimmitschau 6 Ravensburg 8 Zuschauer: 2837

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen