Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Sonntag, Juni 16, 2019
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Towerstars bieten starken Auftritt gegen Kaufbeuren

Towerstars bieten starken Auftritt gegen Kaufbeuren 

Die Ravensburg Towerstars haben sich im Kampf um die Tabellenspitze der DEL2 mit einem verdienten 6:1 Heimsieg im Derby gegen Kaufbeuren zurückgemeldet. Das Team von Coach Jiri Ehrenberger überzeugte vor rund 3200 Zuschauern in allen Mannschaftsteilen.

Ein ganz wichtiges Signal gab es vor dieser Partie bereits am Samstag. Topscorer und Spielmacher Andreas Driendl konnte nach einer überstandenen Halsentzündung am Training teilnehmen und bekam auch für das Derby gegen Kaufbeuren grünes Licht für einen Einsatz. Damit standen Trainer Jiri Ehrenberger wieder vier komplette Sturmreihen sowie sieben Verteidiger zur Verfügung.

Für die würdige Einstimmung auf dieses Derby in der DEL2-Spitzengruppe sorgten zum einen die lautstarken Fans beider Lager, zum anderen aber auch eine rund zehnminütige Laser-Lightshow vor dem Einlauf beider Mannschaften.

In den ersten Szenen wirkten die Gäste aus dem Allgäu druckvoller in ihren Kombinationen, Towerstars Torhüter Jonas Langmann musste da von Beginn an hochkonzentriert zu Werke gehen. Nach exakt dreieinhalb Minuten erlebte die Partie ihren ersten Treffer und der durfte von den Ravensburger Fans bejubelt werden. Olivier Hinse hatte sich auf rechter Seite mit einer Einzelaktion eine Einschussmöglichkeit vor dem Kaufbeurer Tor erarbeitet, den von ESVK-Torhüter Stefan Vajs zunächst abgewehrten Puck stocherte im Nachgang Daniel Pfaffengut über die Linie – 1:0 für die Gastgeber.

Die Towerstars bestimmten auch danach das Spiel in allen Belangen. Dies konnte man auch daran erkennen, dass es zwischen der 6. und 14. Spielminute gleich drei Strafzeiten gegen Kaufbeuren setzte. Die dritte nutzten die Oberschwaben dann prompt zum 2:0. Andreas Driendl bediente mit viel Übersicht seinen Kollegen Mathieu Pompei auf halbrechter Seite und dessen platzierter Schlenzer ließ nach 14 gespielten Minuten das gegnerische Netz wackeln.

Auch Kaufbeuren kam insbesondere in der Schlussphase zu guten Einschussmöglichkeiten, doch die Ravensburger Defensive vor und mit Torhüter Jonas Langmann räumte die Pucks entschlossen aus der Gefahrenzone. In der 22. Minute war der Ravensburger Keeper aber dann doch geschlagen. Aufgrund einer aus dem Startabschnitt übernommenen Strafzeit gegen Maximilian Kolb konnten die Gäste ein präzises Powerplay durch das Ravensburger Drittel laufen lassen, Ossi Saarinen nahm letztlich einen Pass auf linker Position direkt ab und der neue Spielstand war 2:1.

Spielerisch wurde die Partie etwas zerfahrener, beide Mannschaften kamen dennoch zu hochkarätigen Chancen und die Torhüter standen im Brennpunkt. Einen ganz wichtigen Treffer markierten die Towerstars dann in der 29. Minute. Wieder saß ein Gäste-Akteur auf der Strafbank und Robin Just drückte nach schöner Kombination im Nachschuss zum 3:1 ein. Im weiteren Verlauf des Mitteldrittels hatten beide Teams weitere gute Chancen, das Schussverhältnis war auch weitgehend in der Waage. Entscheidend für die Ravensburger 2-Tore Führung war aber unbestritten die Effektivität.

Es war klar, dass Kaufbeuren im Schlussdrittel mehr nach vorne investieren musste. Diese Vorgabe wurde prompt umgesetzt, allerdings gab es an Towerstars Torhüter Jonas Langmann kein Vorbei. Sowohl bei 1-1 Situationen , als auch bei Distanzschüssen war der Ravensburger Keeper nicht zu überwinden. Mehr noch: Jonas Langmann leitete mit einer Parade in der 49. Minute sogar den vierten Treffer ein. Den Puck nahm Olivier Hinse seitlich neben dem Tor auf und zog entschlossen davon. Er entschied sich aber dann nicht für den eigenen Torabschluss, sondern spielte clever zurück auf Vincenz Mayer. Der stand frei im Slot und ließ Stefan Vajs im Kaufbeurer Tor nicht den Hauch einer Chance.

Mit dem 4:1 war die Partie eigentlich entschieden, allerdings war der Torhunger der Ravensburger Cracks noch nicht gestillt. In der 52. Minute schaltete sich Verteidiger Ondrej Pozivil sehenswert in den Angriff mit ein und traf zum 5:1. Kapitän Vincenz Mayer krönte seine gute Leistung an diesem Abend dann in der 56. Minute mit dem 6:1 – zugleich der Endstand.

Die restlichen Minuten konnten die Oberschwaben dann bei stehenden Ovationen der Zuschauer über die Zeit bringen. Dank des Sieges konnten sich die Towerstars wieder auf Platz 2 vorschieben, neuer Tabellenführer sind die Lausitzer Füchse. Diese haben allerdings zwei Spiele mehr absolviert als die Towerstars.

1:0 03:30 Pfaffengut (Hinse, Mayer), 2:0 13:59 Pompei (Driendl, Sturm ) 2:1 21:14 Saarinen (Blomqvist, Gracel ,5:4), 3:1 28:05 Just (Driendl, Zucker) 48:23 Mayer (Hinse, Langmann), 4:1 51:22 Pozivil (Czarnik, Zucker) 55:48 Mayer (Svoboda, Czarnik, 5:4). Strafminuten: Ravensburg 12, Kaufbeuren 14. Zuschauer: 3171

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen