Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Dienstag, Dezember 10, 2019
Sie befinden sich: Home » Sport » Towerstars auch zu Hause in Saison gestartet

Towerstars auch zu Hause in Saison gestartet 

Als um 10:15 Uhr das öffentliche Training der Towerstars startete, waren schon mehrere Dutzend Fans in und vor die Eisporthalle gekommen, dieser Trend setzte sich auch bei den weiteren Programmpunkten fort. Besonders hoch frequentiert war wie erwartet die Stadionführung, bei der man auch einen Blick an einem Ort erhaschen konnte, der sonst absolutes Tabu für die Öffentlichkeit: Die Towerstars Kabine. Mehrere Hundert Fans hatten sich auch vor der Aktionsbühne versammelt, als nach der von „Wunderfizz“ live performten Hymne „Raveschburg“ das Team der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Sehen Sie hier auch unsere Bildergalerie

Die neu formierte Mannschaft der Towerstars stand zwei Stunden später natürlich in sportlicher Hinsicht im Fokus des Geschehens. Gegen die Universität Regina stand das erste Testspiel in eigener Halle auf dem Plan. Ein Gegner, der nur schwer einzuschätzen war. In den ersten fünf Minuten zeigte sich aber, dass die kanadischen Talente läuferisch wie auch technisch gut in Fahrt waren. „Da waren wir schon etwas zögerlich“, sagte Towerstars Trainer Daniel Naud zum Start seiner Jungs. Doch mehr und mehr rissen die Ravensburger Cracks das Spiel an sich und erspielten sich hochkarätige Möglichkeiten. Gäste-Keeper Mitch Kilgore brauchte sich über mangelnde Beschäftigung wahrlich nicht beschweren. Aber auch sein Gegenüber Christian Rohde hatte Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Gefährlich waren die Gäste vor allem dann, wenn sie die Scheibe schnell über die Mitte spielten.

Das Spiel war schnell und unterhaltsam, viel Szenenapplaus erntete in der 13. Minute Brain Roloff.  Mit seiner prägenden engen Scheibenführung vernaschte er zwei Gegenspieler, scheiterte dann aber aus kurzer Distanz am gegnerischen Torhüter. Fast hatte man sich schon mit einem torlosen Startabschnitt abgefunden, da sorgte Andreas Farny ausgerechnet in numerischer Unterzahl für die durchaus verdiente Ravensburger Führung. Einen weiten Pass aus der eigenen Zone vollendete der junge Ravensburger Stürmer mit einem überraschenden Rückhandschlenzer zum 1:0. 54 Sekunden standen in Drittel 1 noch auf der Uhr.

Der zweite Abschnitt zeigte ähnliches Bild, allerdings war der Spielfluss durch einige Strafzeiten etwas mäßiger als im ersten Drittel. Die Zuschauer sahen definitiv ein gutes attraktives Testspiel, auch wenn es nur mit der knappen 1:0 Führung der Gastgeber auch in die zweite Pause ging. Der Schlussabschnitt gehörte dann uneingeschränkt den Towerstars. Sie waren physisch präsenter und ließen die Scheibe sehr gut aus dem eigenen Drittel laufen. Nach rund fünf Minuten wurde eine solche Szene durch Philipp dePaly aus halblinker Position auch prompt zum 2:0 genutzt. Danach hatten die Oberschwaben Chancen im Minutentakt, dabei wechselten die Ravensburger Cracks immer wieder auch Kombinationen mit scharfen Schüssen aus der Distanz ab. In der 56. Minute folgte dann das unbestritten schönste Tor des Tages. Brian Roloff schnappte sich in der neutralen Zone die Scheibe, zog auf und davon und bediente den mitgelaufenen Andreas Farny mustergültig – 3:0. Der 1:3 Ehrentreffer der Gäste war dann letztlich als eher großzügiges Gastgeschenk zu werten. Nur noch drei Sekunden standen hier auf der Uhr.

„Ich war sehr zufrieden mit dem Spiel und dem ersten Testwochenende“, sagte Trainer Daniel Naud und ergänzte: „Ich erwarte künftig aber, dass wir schon von Beginn an etwas mehr Gas geben.“ Sehen Sie hier auch unsere Bildergalerie . Einen zusammenfassenden Videobericht vom Spiel finden Sie am Montagnachmittag.

Print Friendly, PDF & Email