rv-news.de
Regionales

Stiftung Liebenau sagt Jubiläumsfeierlichkeiten ab

LIEBENAU

Die Stiftung Liebenau sagt die zentralen Veranstaltungen zum 150-jährigen Jubiläum ab. Betroffen sind vor allem die Feierlichkeiten am Festwochenende vom 9. bis 12. Juli.

„In dieser Zeit konzentrieren wir uns in der Stiftung Liebenau ganz besonders auf den Schutz der Menschen und darum, sie gesund zu erhalten“, begründet Vorstand Dr. Berthold Broll die Entscheidung. Gemeint sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie die Menschen, die an den vielen Standorten gepflegt, betreut und begleitet werden. „Der Schutz der Menschen hat Vorrang vor allem anderen“, ergänzt Vorstand Dr. Markus Nachbaur. Momentan ließe sich noch nicht absehen, wann die getroffenen Maßnahmen Wirkung zeigen. „Und die langfristigen Auswirkungen lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt nur erahnen.“

In Verantwortung für die Stiftung Liebenau und in Verantwortung für die Menschen habe man sich daher für die Absage der Feierlichkeiten entschieden, so der Vorstand. Bis zu den Sommerferien werden am Standort Liebenau keine zentralen Veranstaltungen stattfinden. Am Festwochenende vom 9. bis 12. Juli fallen der geplante Festakt, die Disco „Liebenau tanzt inklusiv“ und das Sommerfest aus.

Die „Liebenauer Musiknacht“, die als Fest für Mitarbeitende und Gäste der Stiftung Liebenau am 10. Juli geplant war, wird verschoben. „Im kommenden Jahr werden wir hoffentlich wieder feiern können. Es wird ein Fest des Dankes und der Freude. Das hoffen wir“, sagt Vorstand Prälat Michael H. F. Brock und ergänzt: „Ausdrücklich danken wir schon heute den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung Liebenau für ihren überaus großen Einsatz und ihr persönliches Engagement für die ihnen anvertrauten Menschen.“