Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Mittwoch, Dezember 19, 2018
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Spezialisten überprüfen im Auftrag der TWS Leitungen

Spezialisten überprüfen im Auftrag der TWS Leitungen 

Signalkleidung und ungewöhnliche Arbeitsgeräte machen sie zu auffallenden Erscheinungen im Stadtbild: Derzeit sind in Ravensburg wieder Gasspürer unterwegs. Sie sorgen im Auftrag des regionalen Netzbetreibers vor Ort, der TWS Netz GmbH, für zusätzliche Sicherheit in dessen Versorgungsbereich. Bis Ende des Jahres sind die Spezialisten im gesamten Gas-Netzgebiet unterwegs, um die unter der Erde verlegten Erdgasleitungen abzugehen. Mit einer Mess-Sonde auf Rädern und einer Art kleinem Laptop suchen die Experten nach minimalen Undichtigkeiten. Die sensiblen Sensoren – im Fachjargon „Teppichsonde“ genannt – erfassen selbst Gasspuren in Millionstel-Konzentrationen. „Sogar durch Lehm oder Asphaltdecken spürt das Gerät winzige Lecks auf“, erläutert Michael Scheible, Bereichsleiter bei der TWS Netz. Wenn es regnet müssen die Spezialisten allerdings pausieren, denn dann hat die sensible Messtechnik keine Chance. Über einen Laptop mit GPS-Verbindung hat der Experte das Leitungsnetz mittels digitaler Karte im Blick und läuft mit der Mess-Sonde exakt entlang der Gasleitungen. Die Sonde saugt die Luft vom Boden an, analysiert diese und speichert die Werte. Schon bei der winzigsten Gas-Konzentration schlägt das Gerät an. Sollte das der Fall sein, wird die Position vor Ort und im Plan markiert. Dann wird die Stelle näher untersucht und, falls erforderlich, aufgegraben und die Leitung repariert.

Damit die Vorsorge komplett ist, werden neben den Hauptleitungen auch Hausanschluss-Leitungen für Gas geprüft. Eigentümer oder Mieter, die Eindringlinge im Garten vermuten, können beruhigt sein: „Die Gasspürer können sich ausweisen“, berichtet Michael Scheible.

„Der vorgeschriebene Überprüfungsturnus für das Gasversorgungsnetz beträgt zwei Jahre, sodass winzigste Undichtigkeiten bereits sehr früh entdeckt und so größere Schäden vermieden werden können“, erklärt Michael Scheible. Das Versorgungsnetz der TWS Netz umfasst insgesamt rund 550 Kilometer Gasleitungen.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen