Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Mittwoch, Oktober 16, 2019
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Ravensburger Spielzeit 18/19 geht in die 2. Halbzeit

Ravensburger Spielzeit 18/19 geht in die 2. Halbzeit 

Am Sonntag, 13. Januar um 19 Uhr startet das Kulturamt Ravensburg mit dem Pforzheimer Kammerorchester und dem Pianisten Wataru Hisasue ins neue Jahr. Neben dem Solistenstück, dem Klavierkonzert von W. A. Mozart, sind unter dem Titel »Wunderkinder« weitere  Komponisten zu hören, die schon früh Meisterwerke der Klassik schufen, wie Felix Mendelssohn Bartholdy oder Franz Schubert.

Doch das war erst der Auftakt. Breitgefächert geht es im Januar mit den vier jungen Musikern des Xenon Quartetts weiter, die mit ihrem Saxophonensemble ein außergewöhnliches Programm auf die Bühne des Festsaals Weißenau bringen: Tangos von Astor Piazzolla und Thierry Escaich, Edvard Griegs Suite »Aus Holberg’s Zeit« und weitere Kompositionen für diese besondere Besetzung. Das Barockensemble lautten compagney BERLIN nimmt das Publikum am 26. Januar mit auf die Reise des berühmten Venezianers Marco Polo nach China. Zu hören sind Lieder und Instrumentalstücke europäischer Barockkomponisten ergänzt um Werke aus der chinesischen Musiktradition des 17. Jahrhunderts. Wu Wei spielt auf der chinesischen Mundorgel Sheng. Alte Bekannte treffen die Besucher mit dem niederländischen Geiger Niek Baar und dem amerikanischen Pianisten Ben Kim. Sie weihten im September 2017 unter begeistertem Applaus den neuen Steinway-Flügel im Konzerthaus ein. Diesmal haben sie unter anderem die beliebte Kreutzer-Sonate von Beethoven und die »Teufelstriller-Sonate« von Guiseppe Tartini mitgebracht. Klangbilder und Rhythmen erzeugen die vier Schlagzeuger von Elbtonal Percussion auf Trommeln, Becken und Gongs aus aller Welt im Februar und der Kontrabassist Dieter Ilg kommt mit seinem Trio und seinem aktuellen Programm B-A-C-H in die Zehntscheuer. Kammerjazz intim und extrovertiert. Die beliebten Konzerte mit dem Münchener Kammerorchester  werden  am 23. März fortgeführt. Dieses Mal mit dem Cellisten Narek Hakhnazaryan, der das Paradestück jedes Cellisten spielen wird – Saint-Saëns’ erstes Cellokonzert. Die A cappella Formation Calmus Ensemble begeistert im März mit ihrem Programm »landmarks«, mit Kompositionen und Liedern aus zehn Ländern und in sechs Sprachen.

Auch Theaterliebhaber können aus einem abwechslungsreichen Programm auswählen. Georg Büchners Klassiker »Woyzeck« ist in einer musikalischen Bearbeitung von Tom Waits zu sehen. Die Württembergische Landesbühne Esslingen inszeniert das Schauspiel um den Soldaten Woyzeck und knüpft dabei an dessen Ängste und Sehnsüchte an. Nils Strassburg sorgt als »bester Elvis-Interpret« im Februar für Furore. Die musikalische Revue »Elvis, Comeback!« erzählt von Elvis’ atemberaubenden Bühnen-Comeback 1968. Einen kritischen Blick auf unsere Gesellschaft wagt das Bühnenstück »Bestätigung« mit der Frage, was passiert, wenn man ernsthaft versucht, die Realität mit den Augen des anderen zu sehen. Oder ob sich das eigene Bild der Wirklichkeit verändert, wenn man sich zum Beispiel auf einen Dialog mit einem Rassisten einlässt? Die bekannte Schauspielerin Suzanne von Borsody ist mit ihrem Schauspielkollegen Guntbert Warns am 12. März zu Gast in Ravensburg. Das Stück »Konstellationen« des Autors Nick Payne widmet sich dem Gedankenspiel »Was wäre, wenn…?« auf äußerst witzige Weise. Das Schauspiel »Auerhaus« des gleichnamigen Spiegel-Bestsellers von Bov Bjerg handelt von einer Schüler-WG auf dem Land und die Badische Landesbühne inszeniert »Die Glasmenagerie« von Tennessee Williams, ein Familiendrama, das im St. Louis der 1930er Jahre spielt.

Damit sich die 2. Halbzeit auch lohnt kann ab dem 14.01. das Halbzeit-Abo erworben werden. Dabei aus den Veranstaltungen ab Februar 2019 mindestens 3 auswählen und 15% sparen. Natürlich ist auch noch das große Abo erhältlich, bei dem man ab 6 Veranstaltungen 20% spart.

 

Print Friendly, PDF & Email