Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Samstag, Februar 22, 2020
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Prorektoren an der DHBW wiedergewählt

Prorektoren an der DHBW wiedergewählt 

Der örtliche Hochschulrat der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg hat Prof. Dr. Volker Simon und Prof. Dr.-Ing. Martin Freitag für weitere sechs Jahre als Prorektoren sowie als Dekane ihrer Fakultäten Wirtschaft und Technik wiedergewählt. Ebenfalls in seinem Amt bestätigt wurde für zwei Jahre Prof. Rudolf Forcher als Vorsitzender des örtlichen Hochschulrats.

Prof. Dr. Volker Simon ist bereits seit 2008 Prorektor an der DHBW Ravensburg. Es wurde nun vom örtlichen Hochschulrat für sechs weitere Jahre in seinem Amt bestätigt. Der örtliche Hochschulrat ist ein Gremium, das vergleichbar mit dem Aufsichtsrat eines Unternehmens die Verantwortung für die lokale Entwicklung der DHBW Ravensburg trägt. Schwerpunkte von Prof. Simon als Prorektor und als Dekan der Fakultät Wirtschaft sind die Bereiche Studium und Lehre, Qualitätsmanagement, interne Organisation sowie Informationssysteme. Projekte in den vergangenen Jahren waren unter anderem verschiedene Akkreditierungen, die Entwicklung von Masterstudiengängen, die Einführung eines Prozess- und Qualitätsmanagements in der Lehre und in der Verwaltung sowie die Federführung bei der Erstellung des Struktur- und Entwicklungsplans der Studienakademie. Simon ist seit 1994 an der DHBW Ravensburg, Schwerpunkte in der Lehre sind Controlling und Führung.

Als Prorektor, Dekan der Fakultät Technik und Campusleiter Friedrichshafen für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt wurde Prof. Dr.-Ing. Martin Freitag. Ämter, die Freitag ebenfalls seit 2008 inne hat. Prof. Freitag ist seit 2001 am Technikcampus Friedrichshafen der DHBW Ravensburg, zunächst war er als Professor und als Studiengangsleiter im Maschinenbau tätig. In seiner Zeit als Prorektor hat sich der Campus Friedrichshafen rasant entwickelt. Waren es 2006 noch 580 Studierende, sind es heute bereits 1390. Ein Grund für das Wachstum ist die inhaltliche Weiterentwicklung des Campus etwa mit neuen Studiengängen wie Luft- und Raumfahrttechnik, Elektrotechnik-Energie- und Umwelttechnik sowie Maschinenbau-Leichtbau. Zudem galt es für Freitag in seiner Amtszeit angesichts des Wachstums auch räumlich die weiteren Weichen zu stellen. Für einen geplanten Neubau gegenüber dem DHBW-Gebäude im Fallenbrunnen hat das Land bereits acht Millionen Euro bewilligt.

Für zwei weitere Jahre hat der örtliche Hochschulrat auch Prof. Rudolf Forcher in seinem Amt als Vorsitzender des Gremiums bestätigt. Forcher ist bereits seit 32 Jahren Mitglied des Gremiums und seit 22 Jahren dessen Vorsitzender. „Meine Hauptaufgabe war und ist es, dem Bedarf der Unternehmen genauso wie den Bedürfnissen der Studierenden gerecht zu werden“, sagt Forcher. Vom Dualen System war er von Anfang an begeistert, gemeinsam mit dem damaligen Oberbürgermeister Hermann Vogler hat er über den Regionalverband bereits von Beginn an die Entwicklung von BA und DHBW befördert, seit 2009 ist er Ehrensenator der DHBW. Kein Grund sich auszuruhen, als Vorsitzender des örtlichen Hochschulrats wird er auch weiter wichtige Weichen für das Duale Studium – sein „Modell der Zukunft“ – stellen. Zum stellvertretenden Vorsitzenden des örtlichen Hochschulrats wurde erneut Prof. Dr. Roman Macha gewählt.

„Ich gratuliere Prof. Dr. Volker Simon und Prof. Dr. Martin Freitag sehr herzlich zur Wahl“, meinte DHBW-Präsident Prof. Reinhold R. Geilsdörfer, der zu der Wahl vom Präsidium in Stuttgart angereist war. „Dies ist eine großartige Bestätigung ihrer bisherigen sehr erfolgreichen Arbeit. Prof. Simon engagierte sich in zahlreichen zentralen Gremien. Hervorzuheben sind auch seine maßgebliche Beteiligung bei der Systemakkreditierung der DHBW und der Profilierung landesweiter Angebote in der Fakultät Wirtschaft sowie sein Engagement im Bereich des Qualitätsmanagements an der DHBW Ravensburg. Prof. Freitag zeichnet für das außergewöhnliche Wachstum und den Ausbau des Campus Friedrichshafen verantwortlich. Auch der kooperativen Forschung im Bereich Elektromobilität galt sein großer Einsatz sowie dem international ausgerichteten Formular Student Projekt. In ihrer Funktion als Prorektoren werden Prof. Simon und Prof. Freitag den Standort Ravensburg mit Campus Friedrichshafen sicher mit großem Engagement und Tatkraft erfolgreich weiterentwickeln. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit“, so DHBW-Präsident Geilsdörfer.

Print Friendly, PDF & Email