Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Sonntag, September 22, 2019
Sie befinden sich: Home » Ravensburg » Polizeibericht Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg 

Meldungen der Polizei vom Dienstag, 11. Juni 2019

Straßenverkehrsgefährdung
Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung geriet ein 22-jähriger Autofahrer am Samstagmorgen gegen 05.00 Uhr in der Wangener Straße auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Pkw. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 0,8 Promille. Die Beamten veranlassten im Krankenhaus  die Entnahme eine Blutprobe. Im Anschluss wurde sein Führerschein sichergestellt. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 38.000 Euro.

Sachbeschädigung
Eine Zeugin konnte am Sonntag gegen 16.30 Uhr beobachten, wie unbekannte Jugendliche eine Holzbank auf dem Schulhof des Welfen Gymnasiums in der Spohnstraße anzündeten. Beim Eintreffen der Polizei waren die Jugendlichen bereits geflüchtet. Das Feuer wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Ravensburg gelöscht. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Personen, die Hinweise zu den Verursachern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, zu melden.

Verkehrsunfälle
Rund 15.000 Euro Sachschaden ist die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag gegen 12.40 Uhr auf der B 30 ereignet hat. Ein 75-jähriger Daimler-Benz-Lenker befuhr die Bundesstraße von Friedrichshafen kommend in Richtung Ravensburg. Beim Fahrstreifenwechsel übersah er einen rechts neben sich befindlichen Maserati, dessen 54-jähriger Fahrer bis zum Stillstand abbremsen musste, um eine Kollision zu verhindern. Ein hinter dem Maserati fahrender Daimler-Benz-Fahrer konnte trotz Vollbremsung einen Auffahrunfall nicht verhindern. Der 75-Jährige bemerkte von all dem nichts und fuhr weiter in Richtung Ravensburg. Erst durch die Hinterherfahrt eines Unfallzeugen wurde der 75-Jährige auf den Verkehrsunfall aufmerksam und kehrte an die Unfallstelle zurück. Der nicht mehr fahrbereite Daimler-Benz des 42-Jährigen musste abgeschleppt werden.

Ein Sachschaden von rund 10.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 15.30 Uhr in der Ortsdurchfahrt Zogenweiler ereignet hat. Zu der Kollision kam es, da eine 42-jährige Autofahrerin vermutlich die Stopp-Stelle missachtet hatte. Leicht verletzt wurde die Unfallverursacherin in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Betrunkener Autofahrer
Rund 2,2 Promille ergab der Atemalkoholtest eines 53-jährigen Autofahrers, der am Montag gegen 12.00 Uhr von einer Polizeistreife kontrolliert wurde. Ein Zeuge hatte der Polizei einen Autofahrer auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Strietach und Waidenhofen gemeldet, der eine leere Schnapsflasche aus dem Fenster geworfen hatte. An der Wohnanschrift des Halters konnten die Beamten den Mann zur Rede stellen. Hierbei nahmen sie deutlich Alkoholgeruch wahr. Aufgrund des positiv verlaufenden Atemalkoholtests wurde der 53-jährige in ein Krankenhaus gebracht, in dem die Beamten die Entnahme einer Blutprobe veranlassten. Im Anschluss wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Führerschein des alkoholisierten Ausländers beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung von 1.000 Euro erhoben.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen