rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet vom Donnerstag, 10. Juni 2021


Lkw zu hoch – Unfall

Wegen Missachtung der Maximalhöhe hat ein Lkw-Fahrer am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr in der Schwanenstraße einen Unfall verursacht. Beim Einfahren auf einen Parkplatz blieb sein Laster an einem querlaufenden Stahlträger hängen. Dieser sowie das gesamte Tor wurden durch das Fahrzeug mitgerissen. Insgesamt entstand an dem Fahrzeug und der Höhenkontrolle ein Schaden von etwa 9.000 Euro.


Ladendieb erwischt

Waren im Wert von mehr als 1.000 Euro wollte ein Dieb am Mittwoch gegen 13 Uhr aus einem Elektronikmarkt im Gänsbühlcenter stehlen. Der 17-Jährige hatte verschiedene Handys und Kopfhörer in einer präparierten Tasche durch den Ausgang transportieren wollen. Dabei schlug die Diebstahlssicherung an und eine Mitarbeiterin stellte den Langfinger. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Brandalarm in Einkaufszentrum

Wegen eines Brandalarms ist die Freiwillige Feuerwehr Ravensburg am Mittwochmittag zum “Schweinchenpalast” in die Ulmer Straße ausgerückt. Bei Wartungsarbeiten der Brandmeldeanlage hatte einer der Melder ausversehen ausgelöst und die Wehrleute alarmiert. Zu einem tatsächlichen Brand kam es nicht, weshalb sie nach kurzer Überprüfung wieder abrücken konnten.


Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Wegen eines Körperverletzungsdelikts, das sich am späten Montagabend in Oberzell zugetragen hat, ermittelt derzeit das Polizeirevier Ravensburg. In der Küche einer Wohngemeinschaft gerieten ein 44- und ein 19-Jähriger in Streit. Der Ältere ging in der Folge auf den 19-Jährigen los und schlug ihm mehrfach gegen Kopf und Oberkörper, sodass dieser mehrere Prellungen und Schürfwunden erlitt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der 44-Jährige bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg angezeigt.


Nach Unfall geflüchtet

Das Weite gesucht hat ein Unfallbeteiligter nach einem Zusammenstoß auf dem Schussentalviadukt am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr. Der flüchtige Fahrer befuhr die B33 in Richtung Ravensburg und wollte von der Brücke auf die Ortsumfahrung nach Ulm auffahren. Dabei erkannte er das Bremsen eines vorausfahrenden Alfa Romeo zu spät und fuhr auf. Entgegen einer mündlichen Abmachung, zu halten, fuhr der Verursacher im Anschluss in Richtung Ulm davon. Zurück ließ er einen Schaden von etwa 2.000 Euro am Alfa Romeo. Das Polizeirevier Ravensburg hat Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet.