rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet vom MIttwoch, 11.Mai 2022


Bodnegg

Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Drei leicht Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 18.30 Uhr auf der L 335 zwischen Rosenharz und Sigmarshofen ereignet hat. Die 41-jährige Fahrerin eines Seat übersah an der Einmündung Wollmarshofen beim Auffahren auf die L 335 den bevorrechtigten Fahrer eines Skoda, der von Grünkraut in Richtung Rosenharz unterwegs gewesen ist. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge wurde der Skoda zweimal gedreht, bevor er auf der rechten Fahrspur zum Stehen gekommen ist. Die Unfallverursacherin sowie der 72-jährige Skoda-Fahrer und seine 74-jährige Beifahrerin wurden durch den Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Um die nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeuge kümmerte sich ein Abschleppdienst.


Bergatreute

Verkehrsunfallflucht

Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstand am Dienstag zwischen 7 Uhr und 10 Uhr an einem Gartentor in der Witschwender Straße. Vermutlich ist ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug in das Gartentor gefahren, sodass dieses aus seiner Verankerung an einer Hauswand gerissen wurde. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Örtlichkeit. Das Polizeirevier Weingarten bittet Zeugen unter Tel. 0751/803-6666 um Hinweise.


Fronreute

Verkehrsunfall

Beim Abbiegen von der Wolpertswender Straße auf die Hauptstraße hat am Dienstag gegen 13 Uhr der 59-jährige Fahrer eines LKW übersehen, dass die 38-jährige Fahrerin eines Dacia im Einmündungsbereich verkehrsbedingt anhalten musste. In der Folge fuhr der Lkw-Fahrer dem Dacia auf. Während der 59-Jährige und die 38-Jährige bei der Kollision unverletzt blieben, wurde das Kleinkind der Dacia-Lenkerin zu weiteren medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro.


Bad Wurzach

Arbeitsunfall

Schwerere Verletzungen zog sich ein 16-Jähriger bei einem Arbeitsunfall zu, der sich am Mittwoch gegen 8.45 Uhr in der Simon-Göser-Straße ereignet hat. Der Auszubildende geriet im toten Winkel eines Kettenbaggers unter die Laufkette und erlitt hierdurch eine offene Fraktur. Nach der ersten medizinischen Versorgung vor Ort, wurde der 16-Jährige zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.


Bad Wurzach / Haidgau

Verendete Kälber entdeckt – Polizei bittet um Hinweise

Nach dem Fund zweier verendeter Kälber in einem Wiesen- und Waldstück am Ortsausgang Haidgau im Bereich der Waldseer Straße ermittelt der Polizeiposten Bad Wurzach wegen möglicher tierschutzrechtlicher und umweltrechtlicher Verstöße gegen Unbekannt. Ein Zeuge hatte die Tierkadaver, einen davon zur Hälfte in einem Bachbett liegend, festgestellt und die Polizei verständigt. Der Polizeiposten Bad Wurzach bittet Zeugen, die Angaben zum möglichen Tierhalter machen können oder anderweitig verdächtigte Wahrnehmungen gemacht haben, unter Tel. 07564/2013 um Hinweise. Bei den Tieren handelte es sich um schwarzbunte Kälber.


Altshausen

Verdächtige Wahrnehmung

Zeugen teilten dem Polizeiposten Altshausen eine verdächtige Person mit, die am Montagmorgen in der Zeit von 4 Uhr bis 4.30 Uhr Lichtbilder von zwei Wohnhäusern in der Saumstraße und der Mozartstraße gefertigt haben soll. Die bislang unbekannte Person soll etwa 30-40 Jahre alt und mit einem roten Hoodie, blauen Jeans und hellen Sportschuhen bekleidet gewesen sein. Der Hintergrund, weshalb der Mann die Lichtbilder gefertigt hat, ist derzeit unbekannt. Der Polizeiposten Altshausen bittet Personen, die Angaben zu dem Unbekannten und seiner möglichen Motivation machen können, sich unter Tel. 07584/9217-0 zu melden.


Waldburg

Unachtsamer Radfahrer von Pkw erfasst

Verletzt in eine Klinik gebracht werden musste ein 14 Jahre alter Radfahrer, der am Dienstagnachmittag einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Teenager fuhr gegen 15.30 mit seinem Pedelec vom Parkplatz eines Lebensmittelmarkts auf die Reinhold-Abele-Straße ein, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 37-jähriger Autofahrer konnte eine Kollision mit dem unachtsamen Radler nicht mehr verhindern und erfasste den 14-Jährigen, der in der Folge über die Motorhaube auf den Gehweg geschleudert wurde. Dabei zog sich der Zweiradlenker den jetzigen Erkenntnissen zufolge eher leichte Verletzungen in Form von Prellungen zu. Am Auto entstand rund 2.500 Euro Sachschaden. Aufgrund der Erstmeldung war auch ein Rettungshubschrauber samt Notarzt an der Unfallstelle.


Kißlegg

Illegal hinterm Steuer erwischt

Mit Konsequenzen muss ein 24-jähriger Autofahrer rechnen, der am Dienstagabend in der Schlossstraße von der Polizei kontrolliert wurde. Den Beamten ergab sich schnell der Verdacht, dass der junge Mann hinterm Steuer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Da ein Drogenvortest positiv auf THC reagierte, musste der Fahrer die Streifenwagenbesatzung in eine Klinik begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Weil er darüber hinaus auch nicht im Besitz eines Führerscheins ist, kommt auf den 24-Jährigen neben der drohenden Ordnungswidrigkeitenanzeige ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. Auch dem 33-jährigen Fahrzeughalter blühen strafrechtliche Folgen, da dieser das illegale Fahren zugelassen hatte.


Leutkirch

Radmuttern gelöst

Nachdem Unbekannte am vergangenen Donnerstag zwischen 19 Uhr und 23.30 Uhr auf dem öffentlichen Parkplatz an der Ecke Wangener Straße / Charlottenstraße mutmaßlich die Radmuttern eines geparkten VW gelöst haben, bittet die Polizei um Hinweise. Die 47-jährige Fahrzeugeignerin lenkte ihren Pkw mit österreichischer Zulassung gegen Mitternacht in eine private Tiefgarage in der Ottmanshofer Straße und fuhr am Folgetag auf der A96 in Richtung München. Als sie nach kurzer Zeit seltsame Geräusche an der Vorderachse wahrnahm, fuhr die Frau von der Autobahn ab und verlor beim Ausrollen des Wagens ein Rad. Wie sich bei den Ermittlungen ergab, waren die Muttern der Vorderräder mutmaßlich von Unbekannten absichtlich gelöst worden. Die Polizei Leutkirch hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und bittet Personen, die in fraglicher Zeit im Bereich des genannten Parkplatzes Verdächtiges beobachtet haben, sich unter Tel. 07561/8488-0 zu melden.

Alkoholisierter Mann lässt sich nicht vom Fahren abhalten

Weil sich ein vollkommen uneinsichtiger und stark alkoholisierter 56-Jähriger am Dienstag offensichtlich nicht davon abhalten lassen wollte, mehrfach ein Fahrzeug zu führen, muss er nun mit Strafanzeigen rechnen. Gegen halb 9 Uhr morgens war er in der Memminger Straße aufgefallen, als er augenscheinlich deutlich alkoholisiert mit seinem Wagen zu einer Tankstelle gefahren kam, um sich Alkoholika zu kaufen. Die hinzugerufene Polizeistreife stellte alkoholtypische Auffälligkeiten bei dem Mann fest und nahm den 56-Jährigen, der knapp drei Promille pustete, mit zur Blutentnahme. Darüber hinaus untersagte sie dem Mann ausdrücklich die Weiterfahrt, behielt dessen Führerschein ein und nahm ihm den Fahrzeugschlüssel ab. Gegen 12.45 Uhr suchte der Mann seinen Wagen offenbar mit einem Zweitschlüssel auf, setzte sich einer Zeugin zufolge erneut hinter das Steuer seines Autos und fuhr nach Hause. Als eine verständigte Streifenwagenbesatzung den Wagen vor dem Wohnhaus des 56-Jährigen feststellte, kam dieser kurze Zeit später und offensichtlich immer noch unter Alkoholeinfluss stehend mit seinem Mountainbike angefahren. Da der Atemalkoholtest bei ihm noch zwei Promille anzeigte, musste er die Polizisten nochmals in eine Klinik begleiten, wo ihm erneut eine Blutprobe entnommen wurde. Die Polizisten nahmen ihm auch den Zweitschlüssel ab und leiteten gegen den 56-Jährigen zwei weitere Ermittlungsverfahren wegen der Trunkenheitsfahrten und eines wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn ein.

Print Friendly, PDF & Email