Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Montag, Dezember 10, 2018
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » In Bad Nauheim reißen gleich zwei Towerstars Serien

In Bad Nauheim reißen gleich zwei Towerstars Serien 


-ANZEIGE-

Die fast schon historische Erfolgsserie von sieben Siegen in Folge seit dem Start in die neue Hauptrunde ist am Sonntagabend in Bad Nauheim gerissen. Das Team von Trainer Jiri Ehrenberger unterlag in einem Spiel, in dem beide Teams sich mehrfach einem Wechselbad der Gefühle stellen mussten, mit 5:7.

Es war schon ein mehr als verrücktes Startdrittel, das beide Mannschaften da boten. Bereits nach 55 Sekunden bediente Mathieu Pompei bei einem Break Robin Just freistehend im Slot, doch der setzte den Schlenzer weit über das Tor. 15 Sekunden später hatte Cody Silvester auf der Gegenseite mehr Erfolg und bestrafte die Ravensburger Hintermannschaft für einen Abstimmungsfehler knallhart mit dem 1:0.

Doch das Team von Trainer Jiri Ehrenberger steckte diesen Rückschlag überraschend gut weg. 41 Sekunden nach dem Anspielbully setzten sich die Towerstars mit viel Rotation im gegnerischen Drittel fest, Thomas Merl wurde letztlich erfolgreich freigespielt und der 1:1 Ausgleich war perfekt. Weitere 49 Sekunden später zappelte der Puck zum 2:1 im Bad Nauheimer Netz. Diesmal hatte David Zucker eine temporeiche Kombination über die Torlinie gedrückt.

Danach fand die Begegnung einige Zeit vor allem in der Hälfte der Gastgeber statt. Die Towerstars spielten die Scheibe präzise und druckvoll aus der eigenen Zone, die Roten Teufel befreiten sich lediglich durch vereinzelte Konter. Profit konnte die Oberschwaben aus der spielerischen Überlegenheit allerdings nicht schlagen. In der 10. Minute musste Max Kolb nach einem Beinstellen auf die Strafbank, eine Minute später hämmerte Mike Dallhuisen den Puck von der blauen Linie in die Maschen. Das 2:2 war nach über 430 Spielminuten des erste Unterzahl-Gegentor der Saison überhaupt.

Erneut hielt sich die Schockwirkung in Grenzen, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später besorgte Andreas Driendl auch schon wieder die 3:2 Führung. Diese hatte bis zur 19. Minute bestand, dann allerdings leistete sich das Ravensburger Team eine unkonzentrierte Phase. Zunächst brach Marcel Kahle etwas zu einfach in Richtung Tor durch und erzielte den Ausgleich, 58 Sekunden vor der ersten Pause versuchte es der Ex-Ravensburger Stürmer Max Brandl auf exakt gleichem Weg und hatte prompt Erfolg.

Dass die Towerstars mit einem rekordverdächtigen Blitzstart ins zweite Drittel den Spielstand wieder gerade biegen sollten, überraschte vor allem Torhüter Jan Guryca. Erst fünf Sekunden waren gespielt, da traf Ondrej Pozivil mit einem Schuss aus linker Position zum 4:4. Die Gastgeber wechselten den Torhüter, die Towerstars drückten sofort weiter. Doch erneut bekam das Spiel der Oberschwaben einen Dämpfer. Daniel Pfaffengut musste wegen Beinstellens auf die Strafbank, wieder konnte André Bires nach entschlossenem Angriff den Puck platziert zum 5:4 im rechten Eck unterbringen.

Bires war von der Towerstars Defensive auch zwei Minuten später nicht zu bremsen. Fast identisch wie beim Treffer zuvor zog er auf halblinks durch, diesmal schlug die Scheibe über den rechten Innenpfosten zum 6:4 ein. Immerhin fanden die Ravensburger Cracks in der zweiten Hälfte des Mittelabschnitts wieder die Ordnung und kamen zu sehr guten Möglichkeiten. Doch Hendrik Hane im Bad Nauheimer Tor parierte mehrfach stark.

Im Schlussabschnitt bissen sich die Towerstars sofort nach dem Anspielbully ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten. Die definitiv beste hatte Oliver Hinse nach vier Minuten, als er von Tim Brunnhuber schön freigespielt wurde, sein Schuss aus vier Metern allerdings nur in der Fanghand von Hane landete.

Der Bad Nauheimer Torhüter sollte in der 50. Minute jedoch ordentlich Spannung ins Spiel bringen. Beim Versuch die Scheibe weiterzuspielen, legte er den Puck direkt auf Robbie Czarnik auf und der brauchte nur noch ins leere Tor einzuschlenzen. Als kurz danach die Oberschwaben in numerischer Überzahl agieren konnten, lag der Ausgleich in der Luft. Doch erneut manövrierten sich die Ravensburger Cracks selbst in Probleme. Cody Silvester schnappte sich den Puck in Unterzahl, sein Flachschuss zischte letztlich zum vorentscheidenden 7:5 ins Tor.

Die Towerstars warfen noch einmal alles nach vorne, doch die Zeit wurde immer knapper. 71 Sekunden vor Schluss holte Jiri Ehrenberger den Torhüter zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis, doch dies brachte nichts mehr ein. Es blieb beim 7:5 Heimsieg für Bad Nauheim, die Towerstars mussten die weite Heimreise diesmal ohne Punkte antreten.

1:0 01:11 C. Sylvester (Bires,Slaton) 1:1 01:52 Merl (Supis, Pfaffengut) 1:2 02:41 Zucker (Brunnhuber, Hinse) 2:2 10:19 Dalhuisen (Livingston, Stiefenhofer, 5:4) 2:3 12:28 Driendl (Pompei, Zucker, 5:4) 3:3 18:11 Kahle (Bires, Reimer) 4:3 19:02 Brandl (Hadraschek, Dalhuisen) 4:4 20:05 Pozivil (Czarnik, Mayer) 5:4 27:21 Bires (Sylvester, 5:4) 6:4 29:39 Bires (Reimer, Ketter) 6:5 49:33 Czarnik 7:5 51:05 D. Sylvester (C. Sylvester, 4:5) Strafminuten: Bad Nauheim 6, Ravensburg 8. Zuschauer: 1680

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen