rv-news.de
Sport

ifm Razorback verlieren unglücklich gegen den Vizemeister

Symbolbild: Kim Enderle

Manchmal werden Footballspiele durch Kleinigkeiten entschieden. So auch am vergangenen Samstag beim Spiel des deutschen Vizemeisters Schwäbisch Hall Unicorns gegen die ifm Razorbacks. Am Ende resultierten diese Kleinigkeiten in einem Unterschied von drei Punkten zugunsten der favorisierten Gastgeber aus Hall, und die Razorbacks mussten sich mit 31:28 geschlagen geben.

- Anzeige -
2405033_banner_700x100_v02


- Anzeige -
Jetzt bewerben!


Begonnen hatte das Spiel an diesem heißen Sommertag mit über 30 Grad mit einem Drive der Footballer aus Oberschwaben. Dieses Mal setzte das Team von Coach Gilligan, unter der Leitung von Interims-Headcoach Oliver Billstein, ihre Vorsätze in die Tat um. Das erste Mal in diesem Jahr fand das Team direkt ins Spiel und Quarterback Broghean McGovern schloss den ersten Drive mit einem Pass auf Tim Müller in die Endzone ab. Nach dem erfolgreichen PAT durch Linus Diez stand es 7:0 für die Razorbacks. Doch die Haller Unicorns wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und antworteten direkt mit einem ebenso guten Drive und glichen aus.

Der nächste Drive der Razorbacks wurde durch die Haller Defense gestoppt, sodass die Unicorns in Ballbesitz kamen. Auch die Ravensburger Verteidigung zeigte erneut eine bärenstarke Leistung und erzwang durch Helio Barros einen Fumble, welcher durch Henri Moudilou gesichert werden konnte. Den erneuten Ballbesitz kurz vor der Haller Endzone verwandelte Quarterback McGovern selbst und brachte die Razorbacks mit 14:7 in Führung. Doch erneut schafften es die Unicorns, den Rückstand zu egalisieren und brachten ihren Drive in die Ravensburger Endzone zum 14:14.

Kurz vor der Pause marschierte die Offense aus Oberschwaben erneut über das Feld. Mit 38 Sekunden auf der Uhr kam es dann zu einem Field-Goal-Versuch aus 42 Yards, der jedoch nicht erfolgreich war. Entsprechend kamen die Unicorns nochmals mit ihrem Angriff aufs Feld. Die Angriffsbemühungen wurden aber durch einen Sack von Ben Rashid jäh beendet und so ging es mit 14:14 in die Pause.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte wieder der oberschwäbischen Verteidigung, welche den ersten Drive der Unicorns durch eine erneute Fumble Recovery beendete und den eigenen Angriff in aussichtsreicher Position aufs Feld brachte. Erneut ließen sich die Ravensburger die Chance nicht entgehen und gingen mit 21:14 durch einen Touchdown von Michael Mayer in Führung. Aber die Unicorns ließen sich nicht verunsichern und arbeiteten sich über das Feld, bevor sie durch einen Pass auf Magnus Bumiller in die Endzone kamen und den Spielstand erneut ausglichen.

Wie sehr die Unicorns von der Leistung der Ravensburger beeindruckt waren, zeigte der darauffolgende Kickoff, welcher als Onside-Kick versucht wurde. Glücklicherweise stand dabei ein Haller Spieler im Offside, sodass der erfolgreiche Onside-Kick keinen Bestand hatte. Den nächsten Versuch führten die Haller als normalen Kickoff aus und brachten die Razorbacks in Ballbesitz.

Die Razorbacks konnten den nächsten Drive jedoch nicht in Punkte verwandeln, als ein erfolgreicher Lauf von Lennies McFerren, bei dem er zu Fall kam und beim Bodenkontakt den Ball verlor, von den Schiedsrichtern überraschend als Fumble gewertet wurde. Diese Chance ließ der strauchelnde Vizemeister sich nicht entgehen und ging das erste Mal an diesem Tag mit 28:21 in Führung.

Unbeeindruckt davon antworteten die Razorbacks sofort mit einem 69-Yard-Touchdown durch Tim Müller.
Die nächsten Drives waren geprägt von kleinen Fehlern auf beiden Seiten, ohne dass ein Team erneut in die gegnerische Endzone gelangen konnte. Mit 1:10 Minuten verbleibender Spielzeit versuchten die Unicorns ein Field Goal aus 34 Yards, welches jedoch nicht gelang. Im folgenden Drive versuchten die Oberschwaben nochmals einen Angriff, aber der Pass von McGovern auf Pierre Moudourou wurde abgefangen und brachte die Unicorns nochmal in Position. Nach einigen kurzen Spielzügen kam es zu einem erneuten Field-Goal-Versuch aus 17 Yards. Dieser war erfolgreich und sorgte für den 31:28-Endstand.

Die Razorbacks stehen damit weiterhin auf Platz 5 in der Liga und haben nach sieben Spielen am Stück das erste spielfreie Wochenende. Dass mit ihnen zu rechnen ist, haben sie aber bewiesen, und so können sich die Fans auf das kommende Heimspiel am 14.07.2024 gegen die Kirchdorf Wildcats freuen, die ihr letztes Spiel gegen die Munich Cowboys überraschend gewinnen konnten.

Tickets gibt es online unter https://ifm-razorbacks.de/tickets

Print Friendly, PDF & Email