rv-news.de
Landkreis RV Regionales Top-Thema

Großtagespflege: Eine besondere Form der Kindertagespflege

Symbolbild: MEK

BAD WALDSEE/WOLFEGG – Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat für junge Eltern einen hohen Stellenwert. „Familie und Beruf gewinnen, wenn die Kinder verlässlich sowie kompetent betreut und versorgt sind“, sagt Dagmar Soherr. Die Diplom-Sozialarbeiterin ist Mitarbeiterin der Caritas Bodensee-Oberschwaben und zusammen mit Diplom-Sozialpädagogin Christine Leierseder Ansprechpartnerin der Caritas-Vermittlungsstelle Kindertagespflege Region Nordwest in Bad Waldsee.

Neben Krippen, Kindergärten und Horten gehört die Kindertagespflege zu den Angeboten der Tagesbetreuung im Landkreis Ravensburg für Kinder vom Baby- und Kleinkindalter, ab drei Jahren bis zum 14. Lebensjahr ergänzend zu den Betreuungsangeboten der Einrichtungen. Eine besondere Form der Kindertagespflege ist die Großtagespflege, die von zwei Tageseltern betrieben wird. Sie bietet eine flexible und familiäre Betreuung in kleinen Gruppen. In Wolfegg und Bad Waldsee werden aktuell Tagespflegepersonen gesucht, die in der Großtagespflege arbeiten möchten. Beide Gemeinden fördern die Kindertagespflege, beispielsweise indem sie Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung stellen beziehungsweise Tageseltern mit einer Anerkennungspauschale (hälftiger Zuschuss bei der Sozialversicherung) unterstützen. In Bad Waldsee sind die Verantwortlichen zudem auf der Suche nach geeigneten privaten oder gewerblichen Räumen für die Einrichtung einer Großtagespflege.

„Bei einer Großtagespflege mieten zwei Tageseltern Räume an und betreiben diese nach ihrem Konzept – oftmals, wie in Wolfegg und Bad Waldsee geplant, mit kommunaler Unterstützung“, berichtet Dagmar Soherr. Die Tageseltern können bei einer Gemeinde oder einem Unternehmen angestellt sein. Sie können aber auch selbständig die Großtagespflege betreiben und andere anstellen. Letzteres berge allerdings unternehmerische Risiken und werde daher weniger favorisiert. Eine Großtagespflegestelle kann die Betreuung von bis zu 15 Kindern zu verschiedenen Zeiten anbieten. „Zwei Tagespflegepersonen dürfen maximal sieben gleichzeitig anwesende Kinder betreuen“, so Dagmar Soherr. Ist eine der beiden Betreuenden eine pädagogische Fachkraft, dürfen maximal neun Kinder gleichzeitig anwesend sein. In der Regel werden die Betreuungszeiten flexibel vereinbart, je nach Bedarf auch in den frühen Morgenstunden, bis in den Abend hinein oder ergänzend zu Kindergarten und Schule. Das Modell der Großtagespflege wird in der Region Nordwest auch in Bergatreute umgesetzt. „Unsere Erfahrungen mit diesem Konzept sind bislang überaus positiv“, betonen die Tagespflegevermittlerinnen.

Das Angebot der Kindertagespflege ist für Eltern kostengünstig und wird über die Jugendhilfe bezuschusst. Dagmar Soherr und Christine Leierseder vermitteln in den Gemeinden Aulendorf, Bad Waldsee, Bergatreute, Wolfegg und im Gemeindeverwaltungsverband Altshausen qualifizierte und geschulte Tagespflegepersonen und übernehmen deren fachliche Betreuung. Es gibt entsprechende Vorbereitungs- und Qualifizierungskurse sowie Fortbildungsveranstaltungen, Erfahrungs- und Informationsaustauschtreffen. Die Caritas-Mitarbeiterinnen bieten zudem Unterstützung bei allen Fragen rund um die Kindertagespflege oder bei der Gestaltung des Betreuungsverhältnisses an. Nachfrage und Bedarf sind groß: „Wir suchen dringend weitere Tagespflegepersonen.“ Auch das Versandhaus Walz in Bad Waldsee ist für die firmeneigene Kinderbetreuung „Walzknirpse“ auf der Suche nach einer Tagespflegeperson, die – bei Walz angestellt – ein bis zwei Vormittage in der Betreuung arbeiten möchte.

Ende Juni startet neuer Vorbereitungskurs
Am 24. Juni startet in Leutkirch ein neuer Vorbereitungskurs. Die Tagespflegepersonen müssen seit diesem Jahr für ihre Tätigkeit eine kompetenzorientierte Qualifizierung mit 300 Unterrichtseinheiten vorweisen, davon entfallen 50 Unterrichtseinheiten auf den Vorbereitungskurs. Pädagogische Fachkräfte müssen nur 50 Unterrichtseinheiten absolvieren. Im Anschluss an ihre Qualifizierung nehmen alle Tageseltern an Fortbildungen mit 20 Unterrichtseinheiten pro Jahr teil. „Betreuen dürfen alle Teilnehmenden nach 50 Unterrichtseinheiten“, so Dagmar Soherr. Anmeldungen für den Ende Juni startenden Vorbereitungskurs sind noch kurzfristig möglich nach persönlicher Vorstellung bei der Vermittlungsstelle (siehe Kontakt unten).

INFO: Wer Interesse an einer Kindertagespflege hat, selbst als Tagespflegeperson arbeiten möchte oder geeignete Räume für eine Großtagespflege in Bad Waldsee zur Verfügung stellen kann, sollte sich an Dagmar Soherr oder Christine Leierseder von der Vermittlungsstelle Nordwest wenden.


Kontakt:

Caritas Bodensee-Oberschwaben
Vermittlungsstelle für Kindertagespflege Nordwest
Christine Leierseder und Dagmar Soherr
Robert-Koch Straße 52
88339 Bad Waldsee
Telefon 07524 401168-13 und -12
tagesmuettervermittlung-bw@caritas-bodensee-oberschwaben.de
www.caritas-bodensee-oberschwaben.de

Print Friendly, PDF & Email