Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Montag, September 16, 2019
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Großbrand zerstört Dorfmarkt

Großbrand zerstört Dorfmarkt 

WANGEN
Hoher Sachschaden entstand am späten Freitagabend bei einem Großbrand im Dorfmarkt in Leupolz bei Wangen im Allgäu. Verletzt wurde niemand.

Um 23.46Uhr erfolgte durch die Leitstelle Oberschwaben, die Alarmierung der Freiw. Feuerwehr Wangen mit den Abteilungen Leupolz und Stadt. Anrufer hatten den Brand in dem Lebensmittel- und Getränkemarkt im Karbachweg in Leupolz bemerkt und den Notruf abgesetzt. Wenige Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte Vor-Ort.

Lage bei Ankunft – der Gebäudeteil des Dorfmarktes brennt bereits in voller Ausdehnung, die Flammen schlagen meterhoch aus dem Dach. Es bestand die akute Gefahr der Brandausbreitung auf das gesamte Gebäude, in welchem u.a. auch noch ein Friseursalon untergebracht ist. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks keine im Gebäude.

Mehrere Angrifftrupps unter Atemschutz begannen sofort mit einer Riegelstellung zum Schutz des angebauten Gebäudeteils, sowie des angrenzenden Freigeländes des Dorfmarktes, auf welchem u.a. rund 50 Propangasflaschen gelagert waren. Diese wurden schnellstmöglich aus dem Gefahrenbereich gebracht.

Die Brandbekämpfung wurde anschließend von mehreren Trupps unter Atemschutz eingeleitet. Sie erfolgte mit fünf Strahlrohren von außen, sowie über die Drehleiter der Feuerwehr Wangen. Diese Löschmaßnahmen zeigten schnelle Wirkung. Um 0.30Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Das Dach des Gebäudes sowie die hölzerne Außenfassade mussten im Zuge der Nachlöscharbeiten teilweise geöffnet werden, um an verdeckte Glutnester zu kommen. Das Gebäude des Dorfmarktes sowie die darin gelagerten Waren, wurden durch den Brand völlig zerstört. Eine auf dem Dach befindliche Photovoltaikanlage wurde schwer beschädigt. Im restlichen Gebäude entstand Sachschaden durch Rauch und Löschwasser.

Die Führungsgruppe der Feuerwehr Wangen dokumentierte das Einsatzgeschehen Vor-Ort. Die Wasserversorgung erfolgte durch das öffentliche Hydrantennetz, sowie über eine ca. 700m lange Schlauchleitung aus dem vorbeifließenden Karbach.

Zwei Mitglieder der Inhaberfamilie welche zum Brandort geeilt waren, wurden von Kräften der SEG (Schnelleinsatzgruppe) des DRK Wangen betreut, sie blieben aber unverletzt.

Am Einsatz beteiligt waren die Abteilungen Leupolz und Stadt der Feuerwehr Wangen, mit insgesamt 80 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen. Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, eine Streife der Polizei, sieben Angehörige der SEG des DRK Wangen, sowie ein Mitarbeiter der EnBW. Dieser schaltete das Gebäude und die Photovoltaikanlage stromlos. Die Ursache für den Brand, sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens sind Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen