rv-news.de
Landkreis RV

FDP Kreisverband Ravensburg wählt neuen Kreisvorstand

Der neugewählte Kreisvorstand der FDP Ravensburg: (v.l.n.r): Daniel Derscheid, Luis Kistler, Benjamin Strasser, Frank Scharr, Rainer Nuhn, Stefan Bulmer, Ophelia Gartze, Marlon Knitz, Hans-Peter Locher, Markus Waidmann. Bild: FDP Kreisverband Ravensburg
- Anzeige -


Der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz, Benjamin Strasser, bleibt Vorsitzender des FDP Kreisverbandes Ravensburg. Einstimmig sprachen ihm die Mitglieder bei der Kreismitgliederversammlung am 17. November in Weingarten ihr Vertrauen aus. Strasser wird für weitere zwei Jahre den Kreisverband anführen; ebenfalls in seinem Amt bestätigt wurde der stellvertretende Vorsitzende und Schatzmeister Rainer Nuhn aus Weingarten. Neu als stellvertretende Vorsitzende wurden gewählt: Frank Scharr aus Wangen im Allgäu für Organisation, der Berger Gemeinderat Marlon Knitz als Pressesprecher sowie Luis Kistler aus Leutkirch für den Aufgabenbereich Programmatik. Komplettiert wird der Kreisvorstand durch die gewählten Beisitzer Daniel Derscheid, Ophelia Gartze, Hans-Peter Locher, Stephan Bulmer und den Ravensburger Stadtrat Markus Waidmann.

Bei der Versammlung der Freien Demokraten gab Strasser zunächst einen Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre, die insbesondere durch die Landtags- und Bundestagswahlkämpfe gekennzeichnet waren. In beiden Wahlen konnten laut Strasser die Liberalen mit ihren Kandidaten starke Ergebnisse erzielen und zudem die Präsenz in Oberschwaben und dem Allgäu ausbauen. Dafür stünden einige Formate, die der Vorstand in der Region etabliert hat, etwa das „Liberale Kässpätzle-Essen“ in Wangen oder der Neujahrsempfang, der auch im kommenden Frühjahr wieder stattfinden wird. „Diese Aktivitäten führten zu einem stetigen Anstieg der Mitgliederzahlen und entsprechendem Engagement in den Verbänden vor Ort, über das ich mich unglaublich freue“, so Strasser.

Nach den Abstimmungen berichtete der Bundestagsabgeordnete von seiner Tätigkeit in Berlin und der aktuellen politischen Lage. Strasser wandte sich insbesondere gegen aus seiner Sicht im Umlauf bestehende Falschinformationen zum Bürgergeld. „Das neue Bürgergeld ist kein Einstieg in ein bedingungsloses Grundeinkommen. Im Gegenteil! Es ist eine gute Nachricht, dass uns eine aufstiegsorientierte Reform des Hartz-IV-Systems gelungen ist, in der Anstrengung und Leistung stärker belohnt werden“, so Strasser. Er bezeichnete die Verbesserung der Hinzuverdienstregeln und die Förderung von Weiterbildung als ein „Herzensanliegen der Liberalen“. „Wir schaffen neue Aufstiegsmöglichkeiten. Raus aus dem Bezug von Sozialleistungen, rein in sozialversicherungspflichtige Arbeit. So respektieren wir die Anstrengung der Betroffenen und erhalten zugleich das Prinzip Fördern und Fordern“, meint Strasser.

Zum Ende der Versammlung bedankte sich Strasser bei den zahlreich erschienen Mitgliedern des FDP Kreisverbandes Ravensburg. Sein Dank galt insbesondere der Kreisgeschäftsführerin Raphaela Ziesel für die Organisation der Versammlung, die in diesem Jahr im Gasthaus Rössle in Weingarten stattfand. Gleichzeitig lud er die Anwesenden zum Neujahrsempfang am 13. Januar 2023 nach Ravensburg ein, an dem der FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai zu Gast sein wird.