Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Donnerstag, Mai 23, 2019
Sie befinden sich: Home » Landkreis RV » Aufatmen, Jubel, Respekt – und viele lange Gesichter

Aufatmen, Jubel, Respekt – und viele lange Gesichter 

Der Wahlkreis Ravensburg hat sich im Bundesergebnis in nur wenigen Parametern unterschieden. Am Ende bleibt das Fazit, dass auch hier in der Region die CDU und SPD eine mächtige Klatsche einstecken mussten. Für die Bürger dennoch positiv: Mit Axel Müller (CDU), Agnietzka Brugger (Die Grünen) sowie Benjamin Strasser (FDP) werden gleich drei regionale Vertreter im Bundestag sitzen.

Dass Axel Müller den Wahlkreis Ravensburg nicht gewinnen sollte, daran gab es im Vorfeld nur wenig Zweifel. Dass er mit der CDU aber sowohl bei der Erst-, wie auch Zweistimme zweistellige Verluste einfahren würde, überraschte dann aber doch ordentlich. Müller kam auf 38,54 %, der inzwischen verstorbene Andreas Schockenhoff, der 2013 bei der Wahl antrat, kam damals auf 51,63 Prozent. Der Stimmenverlust im Wahlkreis lag bei der CDU demnach bei 13 Prozent. Die Einbußen sind deutlich, gleiches Schicksal erlebte auch die SPD-Kandidatin Heike Engelhardt. Sie verbuchte 12,41 Prozent, im Vergleich zu Vorgänger Munziger bei der Wahl 2013 bedeutet das ein Verlust von 7,64 Prozent.

Während die traditionell starken Parteien also auch hier in der Region einen ordentlichen Denkzettel verpasst bekamen, gab es am Sonntagabend aber auch Sieger. Agnieszka Brugger von den Grünen durfte sich mit 20.2 Prozent über einen derartigen Zuwachs der Erststimmen freuen, dass sie die SDP Kandidatin Heike Engelhardt fast schon um prozentuale Welten schlug. Dass Brugger- auf der Grünen-Landesliste auf Platz fünf platziert – sogar fünf Prozent mehr als die Zweitstimme verbuchte, dürfte auch den parteiinternen Stellenwert der Ravensburger Abgeordneten in Berlin um einiges steigern.

Nach mehreren Anläufen in der politischen Karriere hat es jetzt auch für den FDP-Politiker Benjamin Strasser geklappt. Er kam auf 10,14 Prozent und zieht über die Landesliste in den deutschen Bundestag ein. Deutlich wird der Zugewinn der FDP auch bei den Zweitstimmen: 2013 kamen die Liberalen im Wahlkreis Ravensburg gerade einmal über 5 Prozent, jetzt waren es 11,36 Prozent.

Die bundesweit überschwänglich feiernde AfD konnte auch im Wahlkreis Ravensburg zufrieden sein. Bei den Zweitstimmen kam man auf knapp über 10 Prozent, Kandidat Helmut Dietz kam auf 9,45 Prozent. Jasmin Runge von den Linken knackte mit 5,43 Prozent noch knapp eine symbolische Marke.

Weitere Ergebnisse und die Aufteilung auf die verschiedenen Städte und Gemeinden finden Sie hier.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen