rv-news.de
Landkreis RV
Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Mittwoch, 5. August 2020

Horgenzell

Wohnmobilfahrer wird ohnmächtig

Am Dienstagvormittag ist ein Wohnmobilfahrer nach einen von ihm verursachten Verkehrsunfall zusammengebrochen. Die Rettung brachte ihn ins Krankenhaus.

Der 65-jährige fuhr mit seinem Wohnmobil gegen 10.35 Uhr auf der L288 in Richtung Ravensburg. Auf Höhe von Unterwaldhausen lenkte er plötzlich auf die linke Spur, wo ihm ein VW Golf entgegenkam. Die VW-Fahrerin wich sofort aus und konnte zumindest einen Frontalzusammenstoß verhindern. Das Wohnmobil streifte den VW trotzdem noch hinten rechts, wobei Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro entstand. Wenige Meter nach dem Streifvorgang blieb das Wohnmobil stehen. Zeugen des Unfalls liefen sofort zu dem Wohnmobil. Der Fahrer saß besinnungslos hinter dem Steuer. Kurz darauf kam er wieder zu sich. Nachdem ihm gesagt wurde, dass er gerade einen Unfall verursacht hat, gab der Mann Gas und fuhr weg. Die Polizei wurde verständigt und fand das Wohnmobil wenige hundert Meter vom Unfallort entfernt. Nach einem negativ verlaufenen Atemalkoholtest verlor der 65-Jährige erneut das Bewusstsein und brach zusammen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Man und brachten ihn zur Untersuchung ins Krankenhaus. Gegen ihn wird wegen Unfallflucht ermittelt.


Leutkirch

Unfallopfer verschwindet

Nach einem Rempler auf dem Gelände der RAN-Tankstelle in der Wangener Straße hat sich das Unfallopfer am Dienstagabend aus dem Staub gemacht. Der Mann hatte nämlich keinen Führerschein.

Gegen 17.45 Uhr prallte ein 53-jähriger Audifahrer beim rückwärts Ausparken gegen einen hinter ihm vorbeifahrenden Skoda Oktavia. Nach dem Rempler blieben die Unfallbeteiligten stehen. Die Beifahrerin im Audi fotografierte den Unfallschaden. Der 39-jährige Skodafahrer gab währenddessen vor, sein Auto umparken zu wollen, fuhr dann aber weg. Die Polizei wurde verständigt. Das amtliche Kennzeichen von dem Skoda war bekannt, so dass der Fahrzeughalter schnell festgestellt war. Der 39-Jährige war auch der Fahrer. Einen Führerschein konnte er nicht vorzeigen, weil ihm die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen wurde.

Deswegen ermittelt die Polizei jetzt zusätzlich zur Unfallflucht wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Opel landet im Wald

Auf der L308 zwischen Wuchzenhofen und Ellmeney ist am Dienstag, gegen 16.15 Uhr, ein Opel von der Fahrbahn abgekommen. Endstation war im angrenzenden Wald.

Der 28-jährige Opelfahrer war auf dem Weg in Richtung Kimratshofen, als er im Kurvenbereich bei der Boschenmühle rechts auf das Bankett geriet. Beim Gegenlenken verlor er die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab und blieb im angrenzenden Waldstück stehen. Der 28-Jährige und sein Beifahrer blieben unverletzt. Der Opel wurde so stark demoliert, dass ein Abschleppdienst gerufen werden musste.

Radfahrer hat Marihuana in der Unterhose

Am Dienstagabend hat eine Polizeistreife bei einer Kontrolle in der Pommernstraße einem 18-jährigen Radfahrer eine Kleinmenge Marihuana abgenommen.

Der junge Mann hatte die fast fünf Gramm “Gras” in eine Folie gewickelt und dann in seine Unterhose gesteckt. Zu seinem Leidwesen roch der 18-Jährige derart nach Marihuana, dass die Polizei genauer nachschauen wollte, worauf er das Päckchen selbst aus der Hose zog und es den Gesetzeshütern übergab.


Bad Wurzach

Unfallflucht in der Ravensburger Straße – Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Mittwoch ist in der Ravensburger Straße, nahe der Einmündung Uhlandstraße, ein parkender Opel Astra bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden. Der oder die Autofahrende entfernten sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 2000 Euro. Der Polizeiposten Bad Wurzach ermittelt wegen Unfallflucht und sucht Zeugen, die Hinweise auf das verursachende Fahrzeug samt Insassen geben können (Telefon 07564 2013).