Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Dienstag, September 17, 2019
Sie befinden sich: Home » Kultur und Events » 4 Saiten und 88 Tasten

4 Saiten und 88 Tasten 

Kammermusik im Konzerthaus – heißt die neue Reihe, die im Dezember mit dem Pianisten Frank Dupree eröffnet wurde. Das zweite Konzert am Mittwoch, 18. Januar, 20 Uhr, bestreitet nun ein ungewöhnliches Duo: 4 Saiten und 88 Tasten lassen Andreas Ehelebe am Kontrabass und Georg Michael Grau am Flügel erklingen. Die beiden jungen Musiker nahmen am Deutschen Musikwettbewerb 2015 teil und wurden daraufhin in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Mit dieser Reihe geben Sie nun deutschlandweit Konzerte. Kontrabassist Andreas Ehelebe ist übrigens kein Unbekannter in der Region, erhielt er doch 2015 den 1. Preis beim Internationalen Bodensee-Musikwettbewerb in Überlingen.

Drei Werke des Abends sind original für die Besetzung Kontrabass und Klavier geschrieben. So “Elegie” und die Fantasie über die Oper “La Sonnambula” von Giovanni Bottesini. Er war der Paganini des Kontrabasses. Nur zufällig kam der aus Crema in der Poebende stammende Musiker zum Kontrabass: Bei einem geigenden Priester an der Kathedrale seiner Heimatstadt hatte er eigentlich Violine und Viola erlernt, doch dann waren am Konservatorium in Mailand nur Studienplätze für Fagott und Kontrabass frei. Bottesini wählte das letztere Instrument und machte darauf so rasante Fortschritte, dass man ihn mit 18 Jahren zum Examen zuließ und für letzteres ein Preisgeld verlieh. Davon kaufte er sich jenen dreisaitigen Bass von Testore, auf dem er sein Leben lang spielte und als Kontrabass-Virtuose die halbe Welt bereiste. Die Komposition “Kadenza” des finnischen Kontrabassisten Teppo Hauta-Aho steht ebenso auf dem Programm.

Daneben sind Bearbeitungen für diese Besetzung zu hören. So die Apreggione Sonate von Franz Schubert, die eigentlich für Cello und Klavier geschrieben wurde. Oder auch die Sonate für Viola da Gamba und basso continuo von Johann Sebastian Bach. Besonders gespannt sein, darf man wie die Umsetzung der zehn Variationen für Klavier zu zwei Händen über ein Thema aus Christoph Willibald Glucks komischer Oper in drei Akten „Die Pilger von Mekka“ gelingt.

Andreas Ehelebe, Kontrabass
Georg Michael Grau Klavier

Johann Sebastian Bach: Sonate BWV (15)
Franz Schubert: Arpeggione Sonate
Giovanni Bottesini: Elegie
Teppo Hauta-Aho: Kadenza
Wolfgang Amadeus Mozart: Zehn Variationen über “Unser dummer Pöbel meint” aus der Oper “Die Pilger von Mekka” von Christoph Willibald Gluck KV 455
Giovanni Bottesini: Fantasie über die Oper “La Sonnambula” von Vincenzo Bellini La Sonnambula

Termin:              Mittwoch, 18. Januar 2017
Uhrzeit:              20 Uhr
Einführung        19.30 Uhr
Ort:                    Konzerthaus Ravensburg
Einführung        19.30 Uhr
Eintritt:               18/15 €, 50% Ermäßigung für Schüler / Studenten
Vorverkauf:       Tourist Information Ravensburg, Kirchstr. 16, 88212 Ravensburg, (0751) 82-800, tourist-info@ravensburg.de

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen